Zurück zu alter Stärke

Der TSV Kottern gewann am Wochenende das letzte Vorrundenspiel beim bisherigen Tabellendritten TSV Schwabmünchen mit 2:0. Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Folge holten die St.-Manger wieder einen „Dreier“, fügten den Schwabmünchnern die zweite Heimniederlage zu und stehen am Ende der Vorrunde auf einem ersehnten Platz unter den besten acht Teams.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein rasantes Spiel. Der TSV stand gut in der Abwehr und wusste auch nach vorn zu überzeugen. Daniel Eisenmann hatte die erste gute Torchance für die Kemptener Vorstädter in der fünften Spielminute, verpasste aber knapp. Die Schwabmünchner Hausherren erarbeiteten sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte immer mehr Spielanteile. Ein Lattentreffer verhinderte den Rückstand für die Allgäuer. Durch einen Treffer der Kategorie „Tor des Monats“, diesmal von Altan Togan, ging der TSV Kottern kurz vor Halbzeit mit 1:0 in Führung. Der Kotterner Stürmer zirkelte einen Eckball direkt ins Schwabmünchener Tor. Dies war auch zugleich der Pausenstand. Folgenschwerer Fehler Die Gastgeber verstärkten nach dem Seitenwechsel die Angriffsbemühungen und erspielten sich die eine oder andere Chance zum Ausgleich. Doch nach einer Viertelstunde Spielzeit in der zweiten Hälfte leistete sich die Schwabmünchener Abwehr einen folgenschweren Fehlpass. Daniel Eisenmann nahm den verunglückten Rückpass dankbar auf und erzielte das 2:0 für den TSV Kottern. Die Schwabmünchener machten trotz des erneuten Gegentreffers weiter Druck und trafen erneut die Latte. Ein Tor wollte ihnen aber nicht mehr gelingen, zumal der Kotterner Torwart Martin Gruber alles hielt was auf seinen Kasten zukam. Am Ende blieb es beim durchaus verdienten Auswärtssieg für den TSV Kottern, der damit für das am kommenden Wochenende anstehende Lokalderby beim Nachbarn 1. FC. Sonthofen nun mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ausgestattet sein dürfte.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare