Zwei Unentschieden in Folge

Mit zwei Unentschieden nacheinander festigte der VfB Durach vergangene Woche seinen zweiten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga Schwaben. Am Mittwoch vergangener Woche nahmen die Duracher einen Punkt aus Mindelheim mit nach Hause, am Samstag kehrten die Duracher nach einem 1:1 beim FC Memmingen II ebenfalls mit einem Punkt zurück.

Der FC Memmingen II setzte den VfB Durach im heimischen Stadion von Beginn an unter Druck. Die Duracher taten sich zunächst gegen die gegnerischen Angreifer sehr schwer. Torhüter Dominik Rotter bewahrte seine Mannschaft bereits in der fünften Minute durch eine Glanzparade vor einem Rückstand. In diesem Stiel machte der Duracher Torwart weiter. Er parierte noch zwei mal glänzend gegen zwei Memminger Angreifer. Gegen den aus einem Abwehrfehler resultierenden Gegentreffer zum 1:0 für die Memminger in der 20. Minute konnte er indes nichts machen. Der VfB Durach hatte diesen Rückstand wohl gebraucht, um besser ins Spiel zu kommen. In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit erspielten sie sich zwei Tormöglichkeiten. Daniel Mohr nutzte eine davon und überwand den Memminger Torwart mit einem Flachschuss zum 1:1-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit spielten die Duracher besser und hatten die eine oder andere Chance zur Führung. Ab der 60. Spielminute war der VfB Durach nach einer gelb-roten Karte für einen Memminger sogar in Überzahl, konnte diesen Vorteil aber nicht mehr entscheidend nutzen. Die Memminger hatten gegen Ende des Spiels ihre beste Chance zur erneuten Führung, aber wiederum VfB-Keeper Rotter verhinderte den Treffer und hielt somit das Unentschieden für seine Mannschaft fest. Beim Auswärtsspiel in Mindelheim machte der VfB ein starkes Spiel. Die Duracher bestimmten das Spielgeschehen, nutzte aber beste Chancen nicht. So ging Mindelheim zweimal in Führung (31., 66.). Durach machte aber nach jedem Gegentor mächtig Druck und kam so am Ende zum verdienten 2:2-Ausgleich.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kempten – Die Johannesgemeinde aus dem Kemptener Westen hatte vergangene Woche zur Veranstaltung „Bedingungen für eine erfolgreiche Migration nach …
Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare