Ein Jahr noch!

+
Die paar Schrammen sind gleich ausgebügelt…

Landsberg – Ausgerechnet, als Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) den Sitzungssaal für wenige Minuten verlassen hatte, ging es im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Stadtrates um sein Büro. Für 12000 Euro sollte dort ein neuer Besprechungstisch angeschafft werden, trug die Kämmerei im Rahmen der finalen Haushaltsberatungen vor.

Doch Axel Flörke (Landsberger Mitte), als 3. Bürgermeister in Neuners kurzer Abwesenheit Sitzungsleiter, wollte die geplante Neuanschaffung nicht so ohne weiteres durchwinken. „Wir haben vorher lange diskutiert, wo wir eine dreiviertel Stunde bei einer Putzfrau einsparen können, da habe ich jetzt Probleme mit diesem Posten. Möbel können ja oft auch noch ein Jahr länger im Büro stehen bleiben.“

Flörke sprach's und beantragte Abstimmung über den Einzelpunkt – wartete damit dann aber „der Fairness halber“, bis Neuner in die Sitzung zurückkehrte. Als dem Oberbürgermeister der Stand der Diskussion mitgeteilt wurde, er- läuterte er in Kürze: „Wegen mir bräuchte ich diesen neuen Besprechungstisch nicht. Aber der jetzige ist völlig zerkratzt, das ist fast schon ein bisschen peinlich, wenn ich Leute empfange und da hin setze.“

Das Stadtoberhaupt wird jetzt zumindest noch ein weiteres Jahr mit dem alten Mobiliar leben müssen – das beschloss der Ausschuss mit 11:1, gegen die Stimme Neuners.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare