EVL 2000 spielt künftig wieder deutschlandweit

Es war schon eine ungute Situation, die der EV Landsberg 2000 in der letzten Zeit zu überstehen hatte. Der Verein wollte eigentlich seine Planungen für die kommende Oberliga-Saison so schnell wie möglich abschließen. Doch erst jetzt steht fest, man spielt wieder eingleisig mit zwölf Teams in einer Doppelrunde.

Hintergrund ist der Rückzug etlicher Vereine aus dem Norden. Doch anstatt endlich Klarheit zu bekommen, saß der EVL weiter auf den Kohlen. Leute, wie der ESBG-Geschäftsführer Oliver Seeliger waren im Urlaub. EVL-Coach Norbert Zabel ließ sich davon aber nicht beirren und bastelte weiter am Kader für die neue Saison. Jetzt hat der Verein Vollzug gemeldet. Verteidiger Fabian Krull kommt vom EV Füssen an den Lech. Der 23-Jährige gilt als ausgesprochen oberliga-tauglich: In den 57 Saisonspielen für die Allgäuer schoss er elf Tore und schaffte 18 Vorlagen. Vor seiner Zeit beim EV Füssen war der gebürtige Berliner in Hannover, Heilbronn und Freiburg unter Vertrag. Auch für die U20-Nationalmannschaft ist Fabian Krull schon aufgelaufen. Switzer weiter im Gespräch Ein anderer Füssener wird stattdessen nicht zum EVL2000 kommen. Florian Bindl, mit dem es bereits Gespräche gegeben hatte, wechselt zum ESV Kaufbeuren. Weiter ein Thema ist dagegen Derek Switzer. Der 39-jährige Angreifer, der zuletzt mit dem ESV Kaufbeuren in die 2. Bundesliga aufgestiegen war, ist ein Wunschkandidat von Zabel. „Wir kucken, dass das funktioniert. Er ist ein erfahrener und guter Mann". Der EVL-Übungsleiter weiß aber auch, dass bereits etliche Vereine hinter Switzer her sind. Im großen und ganzen gibt sich Zabel aber zuversichtlich, dass er einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen kann. „Es sind derzeit extrem viele Spieler auf dem Markt, nachdem sich einige Nordklubs zurückgezogen haben", erklärt der Chefcoach. Dadurch besteht die Möglichkeit, „vielleicht den ein oder anderen Spieler billiger zu bekommen“. Das wird beim EVL auch nötig sein, denn Norbert Zabel muss in dieser Saison mit wenig Geld auskommen. 240000 Euro hat er zur Verfügung. Unterlagen nachreichen In puncto Lizenz muss der EVL auch noch nachbessern. Zwar wurden zum 31. Mai die ersten Unterlagen an die ESBG geschickt, allerdings wurde von Seiten des Verbands noch nachgefordert. „Da geht es etwa um Unbedenklichkeitsbescheinigungen von Krankenkassen und Berufsgenossenschaften“, erklärt EVL-Vize Hans-Jürgen Böttcher. Weil nahezu die versammelte Mannschaft im Urlaub war, sollten die Unterlagen in dieser Woche nachgereicht werden.

Meistgelesene Artikel

Längst überfälliger Neubau

Landsberg – Allein bei dem Gedanken, dass Menschen im Stadtgebiet noch in Holzbaracken wohnen, wird dem Oberbürgermeister ganz „unwohl“. Als …
Längst überfälliger Neubau

Historischem Kleinod droht Abriss

Eching – Die Bauherren stießen im Jahr 1900 mit Henkell-Sekt auf das schmucke Norwegerhaus im idyllischen Echinger Malerwinkel an. Den jetzigen …
Historischem Kleinod droht Abriss

Der andere "Kunststoff"

Landsberg – Am kommenden Freitag, 2. Dezember, um 19.30 Uhr ist es wieder soweit. Der Kunstautomat ruft zur Vernissage. Bei der sechsten Spielzeit …
Der andere "Kunststoff"

Kommentare