Kulturelles in Landsberg stärken

Landsberg – Es ist wie Bescherung. Jedes Jahr fördert die Sparkasse mit ihrer „1-Euro“- Spende (pro Einwohner) zahlreiche Vereine in Stadt und Landkreis. Neben einigen Sportvereinen wurde jüngst ein eher unbekannter Verein bedacht, der aus dem Hintergrund viel bewirkt: der „Verein zur Förde­rung von Kultur und Leben“.

„Wir halten uns bewusst zurück, weil wir nur ein kleiner Verein sind und es auch nicht um große Summen geht“, erklärt der 1. Vorsitzende Norbert Kreuzer – Stellvertreterin ist Ruth Sobotta – im Gespräch mit dem KREISBOTEN. Der gemeinnützige Verein, gegründet 2008, versteht sich als eine Art Förderverein für kulturelle Projekte in der Stadt Landsberg. Kreuzer: „Wir versuchen Mittel für Aktivitäten zu organisieren, die andernfalls nur schwer oder überhaupt nicht möglich wären“. Konkret heißt das, der Verein versucht, Spenden zu sammeln, mit denen kulturelle Projekte gefördert werden können. So konnte der Landsberger „Verein zur Förderung von Kultur und Leben“ beispielsweise dem Gitarrenfestival oder der Neugestaltung des Schlossberggartens einen kleinen finanziellen Schub geben.

Auch neue Bildschirme für die Computer im Seniorenzentrum wurden unterstützt, ebenso wie die Jubiläumsmesse des Landsberger Kammerchores. „Wir versuchen, ein breites Spektrum an Aktivitäten abzudecken, dabei geht es uns nicht um soziale Projekte, sondern sind eher für den Kulturbereich tätig und für Dinge, die das städtische Leben fördern“, erläutert Kreuzer. „Allerdings agieren wir jenseits der städtischen oder öffentlichen Gelder, wir bekommen keinen Cent von der Stadt, alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, es ist auch keine politische Angelegenheit“.

Aus dem großen „Sparkassen-Topf“ erhielt der Verein nun die Summe von 9200 Euro (der KREISBOTE berichtete). Allein das ist bemerkenswert, da die Statuten der Ein-Euro-Spenden-Aktion laut Sparkassen-Sprecher Stephan Sieg nur Beträge zwischen 500 und 5000 Euro vorsehen. Die Freude im „Verein zur Förderung von Kultur und Leben“ ist umso größer, denn mit einem Teil der Spende soll eine große Veranstaltung des Landsberger Kammerchores im Frühjahr unterstützt werden. „Uns ist es wichtig, die Kultur vor Ort zu unterstützen, denn kulturelle Betätigung ist das lebens- und liebenswerteste, was es gibt“, fasst Norbert Kreuzer zusammen.

Patricia Eckstein

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Caligula auf Ritalin

Landsberg – Der Inn gurgelt, das Hochwasser kommt, der Pegel steigt. Sigi Zimmerschieds Auftritt im Landsberger Stadttheater spült alles weg, was …
Caligula auf Ritalin

Kommentare