"BOB" soll Leben retten

+
Alkohol am Steuer kann lebensbedrohliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Aktion „BOB“ will für die Thematik sensibilisieren und verantwortungsbewusste Fahrer bis 25 Jahre, die ihre Freunde sicher nach Hause bringen, belohnen.

Landkreis – Ein alkoholfreies Gratis-Getränk für vernünftige junge Menschen bis 25 Jahre, die beim Feiern auf Alkohol verzichten um ihre Freunde sicher nach Hause zu fahren – das ist die Idee hinter „BOB“. Bei der Aktion soll ein gelber Schlüsselanhänger in Umlauf gebracht und verantwortungsbewusste Gastronomie-Betriebe als Partner gewonnen werden. Das Vorhaben, das in anderen Kreisen einige Erfolge vorweisen kann, läuft morgen, Donnerstag, 13. Oktober, mit einer Auftaktveranstaltung in der Berufsschule an.

Schon bei 0,1 Promille Alkoholkonzentration im Blut nimmt das Risiko für Fahrer unter 21 Jahren um 25 Prozent zu, im Straßenverkehr zu verunglücken. Junge Menschen nach dem Feiern gesund nach Hause zu befördern, ist das Ziel der Aktion „BOB“ im Landkreis Landsberg.

Im Gegensatz zu vielen Bestrebungen mit ähnlichem Anliegen, steht bei BOB kein erhobener Zeigefinger oder Abschreckungseffekt im Fokus, sondern eine Belohnung. Denn Jürgen Bergfeldt von der Suchtberatung des Landratsamts und Susanne Klein von der Caritas beobachten in den vergangenen Jahren eine erfreuliche Entwicklung: Immer häufiger findet sich in feiernden Gruppen junger Menschen ein verantwortungsbewusster Fahrer, der während des Abends gänzlich auf Alkohol verzichtet. Dieser Jemand hat nun einen Namen – er ist der BOB.

Diese Rolle soll gewürdigt werden. Gegen Vorlage eines speziellen Schlüsselanhängers in teilnehmenden Gastronomie-Betrieben erhält der Gruppen-BOB, der bis 25 Jahre alt sein muss, kostenlos ein alkoholfreies Getränk. Die Anhänger können bei der Sparkasse, dem Gesundheitsamt oder der AOK bezogen werden, weitere Anlaufstellen sollen folgen. Die Betriebe, die sich an der Aktion beteiligen, sind durch einen entsprechenden Aufkleber im Eingangsbereich zu erkennen. Sonderbar, Maxximilians und Moritz haben bereits ihre Bereitschaft signalisiert, die Suche nach weiteren Partnern läuft. „Ohne die Wirte geht es nicht“, weiß auch Landrat Thomas Eichinger.

Der Startschuss für die Aktion fällt am kommenden Donnerstag, 13. Oktober, in der Landsberger Berufsschule. Mit Fahrsimulatoren, Reaktionstestgeräten, Vorführungen, Infoständen und Ausstellungen will Helmut Rist von der Kreisverkehrswacht junge Menschen auf die Thematik aufmerksam machen. Beginn ist um 8.45 Uhr.

Weitere Informationen zur Aktion BOB, die auch Julian Nagelsmann, Trainer des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim unterstützt, finden sich auch auf den Internet-Seiten des Landratsamts unter der Adresse www.landkreis-landsberg.de im Punkt „Interessantes“. In einigen Landkreisen habe BOB, das aus Belgien stammt, beachtliche Erfolge vorzuweisen, berichtet Bergfeldt. „Dort senkt es die Unfallzahlen nachhaltig.“

Rasso Schorer

Meistgelesene Artikel

Vier Etagen und viel Licht

Landkreis – Es sei lediglich eine „graphische Umsetzung des Flächenbedarfs; kein Plan, keine Lösung“, betont Hochbauamtschef Christian Kusch mit …
Vier Etagen und viel Licht

Ein Londoner Architekt formt den Lechsteg

Landsberg – Der aus Deutschland stammende Architekt Dirk Krolikowski vom Londoner Architekturbüro DKFS wird gemeinsam mit dem Münchener Ingenieurbüro …
Ein Londoner Architekt formt den Lechsteg

Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Eching – Im letzten Sommer, geprägt von starken Regenfällen und Hochwasser, war es besonders schlimm mit der Mückenplage rund um den Ammersee. …
Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Kommentare