Auftakt nach Maß

In der ersten Halbzeit taten sich die Landsberger Footballer wie hier Rene Zur Muehlen (Mitte) unerwartet schwer gegen Feldkirchen. Foto: Krivec

Am Anfang sah es richtig übel aus, am Ende wurde es eine sichere Sache: Die Footballer des Landsberg X-Press gewannen ihr erstes Punktspiel gegen Feldkirchen Lions mit 23:6 (9:6).

Dabei lief es zu Beginn vor gut 220 zahlenden Zuschauern im Sportzentrum überhaupt nicht gut. „In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan“, meinte auch X-Press-Präsident Knut Dins nach der Partie. „Unsere Defense konnte das Laufspiel des Gegners nicht stoppen und unsere Offense fand keinen Rhythmus. Ärgerlich war auch, dass die Schiedsrichter unseren ersten Touchdown zurückgepfiffen haben.“ Stattdessen kam so der Gegner zu den ersten Punkten, als der Quarterback der Lions wieder einmal nicht zu halten war und bis in die Endzone lief. Erst kurz vor der Halbzeit etablierte Landsberg sein Laufspiel und so gelang Chris Beckham das gleiche Kunststück: Der Quarterback machte sechs Punkte für die Gastgeber, der Extra-Punkt wurde (genau wie bei den anderen beiden Versuchen an diesem Nachmittag) souverän verwandelt. Kurz vor der Halbzeit brachte man den Feldkirchener Quarterback in dessen Endzone zu Fall, mit dieser „Safety“ holte man sich die zwei Punkte zum 9:6 und kippte die Partie. Dins: „In der zweiten Halbzeit waren wir dann deutlich besser. Man hat gesehen, dass Feldkirchen eine junge Mannschaft mit viel Talent hat, aber in diesem Fall hat sich dann die Erfahrung durchgesetzt.“ Die Gäste wurden in der Tat immer nervöser und leisteten sich zunehmend Fouls und Regelverstöße, die die Landsberger dann auch konsequent ausnutzten. „Allein im letzten Viertel haben die Lions 100 Yards Strafe kassiert. Das ist natürlich fast nicht zu kompensieren, wenn man eine ganze Spielfeldlänge zusätzlich zurücklegen muss“, so Knut Dins. Auch dem Feldkirchener Quarterback hatte man dann irgendwann den Schneid abgekauft. Nach starkem Beginn fing die X-Press-Defense insgesamt fünfmal einen von ihm geworfenen Ball ab und trug damit maßgeblich zum Sieg bei. Nachdem man nach einer solchen Interception in Ballbesitz gekommen war, warf Beckham einen traumhaften 40-Yard-Pass in die Endzone auf Florian Borchert, genauso erzielte man auch die letzten Punkte zum dann ungefährdeten 23:6-Endstand, der von den Zuschauern ausgiebig gefeiert wurde. Etwas getrübt wurde der Erfolg allerdings von der schweren Verletzung eines Feldkirchener Spielers, der nach einem normalen Zweikampf liegenblieb und mit Verdacht auf Wadenbeinbruch mit dem Rettungswagen abtransportiert werden musste. Für den X-Press geht es nun in zwei Wochen nach Erding, bevor am 28. Mai (17 Uhr) das zweite von nur vier Heimspielen der Punktrunde im Sportzentrum steigt. Gegner sind dann die Rosenheim Rebels, mit denen man noch eine Rechnung aus dem letzten Jahr offen hat.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Kommentare