Bekannte Wege neu erleben

Mühelos radelten die stellvertretende Landrätin Ruth Sobotta (2.v.l.), die Leiterin des Tourismusverbandes Ammersee-Lech, Ulla Kurz (links), Herbert Maimann (rechts) und Ingo Krafsig (beide vom Autohaus Maimann) die mit steilen Anstiegen versehene Strecke von Wildsteig zur Wieskirche mit ihren Pedelecs. Foto: kb

Landsbergs Oberbürgermeister Ingo Lehmann gilt längst als bekennender Fan, der Wiener Professor Hermann Knoflacher, der derzeit das Stadtentwicklungskonzept vorantreibt, attestierte ihm jüngst eine wichtige Rolle in der zukünftigen Mobilität: Die Rede ist vom E-Bike, einem Fahrrad mit Elektromotor. Längst haben Unternehmen das Potential der Zweiräder erkannt und auch in der Tourismusbranche ist man hellhörig geworden. Über 50 Tourismusregionen in Deutschland, Österreich, Italien und Spanien haben mittlerweile ein flächendeckendes Netz aus Verleih- und Akkuwechselstationen für Elektrofahrräder aufgebaut. Neuestes Mitglied ist der Tourismusverband Ammersee-Lech.

Mit einer Sternradtour wurde in der vergangenen Woche die Movelo-Region Oberbayerisches Alpenvorland offiziell eröffnet. Neben Ulla Kurz, der Leiterin des Tourismus­­büros in Landsberg und des Tourismusverbandes Ammersee-Lech, nahm auch die stellvertretende Landrätin des Landkreises Landsberg, Ruth Sobotta, an der Sternfahrt teil. Auf Elektro-Fahrrädern der Landsberger Firma Maimann fuhr die Gruppe von Wildsteig aus zur Wieskirche. Schongaus Landrat Dr. Friedrich Zeller samt Gefolge nahmen als Vertreter des Tourismusverbandes Pfaffenwinkel die gleiche Strecke. 6,5 Kilometer ging es mit den Fahrrädern eines Schweizer Herstellers durch das hügelige Gelände. Herbert Maimann und sein Mitarbeiter Ingo Krafsig begleiteten die Gruppe und gaben wertvolle Tipps, wann beispielsweise ein anderer Gang eingelegt oder wie die Elektro-Unterstützung des Fahrrades eingesetzt werden sollte. Mühelos meisterte so das komplette Team auch steilere Anstiege durch die Wiesen und Wälder zwischen Wildsteig und Wies. Im Schatten der Wieskirche warteten weitere Pedelec-Sternfahrer aus den Tourismusregionen Ammergauer Alpen, Das Blaue Land und aus dem Zugspitzland. Unter ihnen auch der Landrat des Kreises Garmisch-Partenkirchen, Harald Kühn. Als „guten Tag für den Tourismus“ bezeichnete dieser die Aktion und Kollege Zeller zeigte sich davon überzeugt, dass es jetzt „einen Elektroschub für den Tourismus“ der Region geben werde. Schließlich sei diese neue Art der Landschafts-Erkundung für so viele Menschen eine völlig neue Chance. Auch Regionen, die beispielsweise Älteren oder gesundheitlich angeschlagenen Gästen bislang verwehrt blieben, mit dem Pedelec mühelos erreichbar. Andreas Senger, einer der beiden Geschäftsführer der movelo GmbH, einer Gesellschaft, die sich seit 2005 damit beschäftigt, die Erschließung touristischer Regionen mit dem E-Bike voran zu treiben, unterstrich, dass vor allem „Nicht-Fahrradfahrer“ mit den Pedelecs eine Art der Fortbewegung erleben könnten, die ganz neue Erfahrungen brächten. Geboren wurde die Idee laut Senger im Berchtesgadener Land und hat mittlerweile großen Zuspruch in vielen Tourismusregionen gefunden. Die in der Movelo-Region angebotenen Fahrräder haben einen 300-Watt-Motor und sind mit 10 Amper-Stunden-Akkus ausgestattet, die eine durchschnittliche Reichweite von 60 bis 80 Kilometern ermöglichen. In der Movelo-Region Oberbayerisches Alpenvorland gibt es schon jetzt 34 Verleihstationen mit insgesamt 66 Fahrrädern und 13 Akkuwechselstationen. Im Landkreis Landsberg können die Pedelecs beim Autohaus Maimann ausgeliehen werden. Hier befindet sich auch eine Akkuwechselstation. Weitere Wechselstationen sind in Landsberg im Cafe Mondial sowie in Kaufering am Lechtalbad zu finden. Geht es nach Ulla Kurz, ist das allerdings erst der Anfang. Die Leiterin hofft, schon bald weitere Akkuwechselstationen im Landkreis Landsberg bekannt machen zu können.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare