Protest gegen AfD-Auftritt

"Kommt zahlreich und friedlich!"

„Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Landsberg“ zur Teilnahme an einer Kundgebung auf. Sie findet unter dem Titel „Nationalismus ist keine Alternative“ am Freitag um 16:30 Uhr auf dem Landsberger Hauptplatz statt.

Landsberg– Nachdem die Alternative für Deutschland (AfD) für Freitag im Sportzentrum eine Veranstaltung mit dem Fraktionsvorsitzenden der AfD in Thüringer Landtag, Björn Höcke, angekündigt hat, ruft das „Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Landsberg“ zur Teilnahme an einer Kundgebung auf. Sie findet unter dem Titel „Nationalismus ist keine Alternative“ am Freitag um 16:30 Uhr auf dem Hauptplatz statt.

Redner sind unter anderem die Landtagsabgeordneten Ludwig Hartmann (Grüne) und Herbert Kränzlein (SPD). „Mit einem bunten und fröhlichen Gegenprotest wollen wir gemeinsam zeigen, dass wir diese Ideologie weder hier noch sonst wo wollen“, so das Bürgerbündnis – „kommt zahlreich und friedlich!“

Die Fraktionen der Grünen und der SPD haben für die Stadtratssitzung heute Abend den Eilantrag gestellt, dass das Gremium hierzu einen Beschluss fasst. Ziel ist, dass die Stadt „offiziell zur Teilnahme an der Kundgebung aufruft und diese unterstützt“. Zur Begründung heißt es: „Wir wissen noch nicht, welche rassistischen und ausländerfeindlichen Worte bei der Veranstaltung der AfD im Sportzentrum in Landsberg fallen werden. Aber wenn dort ein besonders übler Ausflug in die rhetorische Trickkiste voller Hetze und Menschenverachtung stattfindet, dann sollten wir als gewählte Vertreter der Menschen in Landsberg klargestellt haben: Solche Reden von Hass, Hetze und Gewalt werden nicht im Namen der Menschen in dieser Stadt gehalten. Dies hat hier keinen Platz. Das muss der Minimalkonsens der Demokraten sein.“

Im Vorfeld war Kritik daran laut geworden, dass die AfD Räume im städtischen Sportzentrum nutzen darf. Hintergrund für das Grüne Licht ist die höchstrichterliche Rechtsprechung, die eine Gleichbehandlung aller Parteien fordert.

Werner Lauff

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ab jetzt samstags

Dießen – Mit dem Ortsbus in die Schule oder zur Arbeit und am Samstag mit dem Bus zum Einkaufen. Wer in Dießen auf öffentliche Verkehrsmittel setzt …
Ab jetzt samstags

Kommentare