Mit dem Bogen zu Silber

Gewann bei der Bogenlauf-DM Silber in ihrer Altersklasse: Tanja Hielscher. Foto: Zimmer

Erfolgreiches Ehepaar aus der Lechstadt: Bei den internationalen deutschen Meisterschaften im Bogenlaufen hat Tanja Hielscher in ihrer Altersklasse Silber gewonnen, während sich Ehemann Andreas Hielscher mit dem undankbaren 4. Platz begnügen musste. Zufrieden kehrten die beiden Wettkämpfer der Landsberger Bogenschützen aus der Bundeshauptstadt zurück.

Schon zum 13. Mal fanden die deutschen Meisterschaften im Bogenlaufen statt. Anfang September war Berlin der Austragungsort und mit dem Ehepaar Hielscher waren zwei Teilnehmer aus Landsberg dabei. „Bogenlaufen kann man recht gut mit dem Massenstart beim Biathlon vergleichen“, beschreibt die frisch gebackene Silbermedaillengewinnerin. Der Wettkampf wird mit einer Laufrunde begonnen. Dann schießt jeder Teilnehmer eine Serie von drei Pfeilen auf eine 20 Meter entfernte Zielscheibe. Für jeden Pfeil, der nicht im Ziel landet, muss der Schütze direkt im Anschluss eine Strafrunde absolvieren. Insgesamt müssen fünf Laufrunden und vier Serien zu je drei Pfeilen geschossen werden, bevor es über die Ziellinie geht. Der Bogen ist während des gesamten Laufes in der Hand mitzuführen. „Biathlon ist in Deutschland sehr populär, aber wenig Menschen haben die Möglichkeit diesen Sport auszuüben. Sportschuhe haben doch jeder zuhause und unser Bogenplatz in der Erpftinger Straße liegt ja für die Landsberger vor der Haustür“, macht Andreas Hielscher, Vorsitzender der Landsberger Bogenschützen Werbung für die Sportart und den Verein. Bei Interesse: www.landsberger-bogenschuetzen.de. Andreas Hielscher und seine Frau Tanja jedenfalls haben die Teilnahme an der Deutschen und den weiten Weg nach Berlin nicht bereut und durchaus Zählbares mit nach Landsberg gebracht: Während Tanja Hielscher die Silbermedaille in der Klasse Ü40 erringen konnte, blieb für Andreas Hielscher nur „Blech“. Beim letzten Schießen vergab er die mögliche Bronzemedaille durch zwei Fehler und landete letztlich in seiner Klasse Ü45 auf Platz 4. Das Bogenlaufen sei in den 90er Jahren vor allem durch ostdeutsche Bogensportvereine entwickelt worden, erzählt Hielscher. Heute würden offene nationale Meisterschaften meist mit internationaler Beteiligung durchgeführt. So war in Berlin neben Teilnehmern aus Estland und den Niederlanden auch das Nationalteam Russlands am Start. In Russland werde unter semiprofessionellen Bedingungen trainiert; so war es auch keine Überraschung, dass beim Höhepunkt der Meisterschaften, den Staffelwettbewerben, die drei russischen Team an der Spitze lagen. Die Landsberger Bogenschützen keine Staffel stellen, weil ein dritter Starter fehlte. Aber bis zu den nächsten Deutschen Meisterschaften ist nun ein Jahr Zeit und Andreas Hielscher hofft, dass man bis dahin weitere Vereinsmitglieder oder neue Interessenten für diese attraktive Sportart begeistern kann.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare