"Jetzt red i" in der Eissporthalle

Frust in Europa

+
Tilmann Schöberl und Franziska Storz moderieren am 13. Juli die BR-Bürgersendung „Jetzt red i“ in der Landsberger Eissporthalle. Die Sendung beginnt um 20.15 Uhr.

Landsberg – Der Bayerische Rundfunk kommt mit einem Fernseh-Team erneut in die Lechstadt – am Mittwoch, 13. Juli, in die Eissporthalle mit seiner Sendung „Jetzt red i“. Tilmann Schöberl und Franziska Storz wollen mit Bürgern aus Stadt und Landkreis Landsberg über das Thema „Frust in Europa: Was muss sich ändern?“ diskutieren. Unter den prominenten Gästen ist auch Ex-Bundesfinanzminister Theo Waigel. Die Sendung beginnt um 20.15 Uhr.

Der Brexit hat dramatische Folgen – nicht nur für die Wirtschaft. Die Unzufriedenheit mit den Politikern in Brüssel wird in den einzelnen EU-Staaten immer lauter. Klar ist: So kann es nicht weitergehen. Die Liste der EU-Frustrierten ist lang. Abstruse Verordnungen wie Glühbirnenverbot oder Ölfläschchenparagraph – die EU mischt sich in beinahe sämtliche Alltagsbelange ein. Ob Handwerksbetriebe oder Gemeinden, beim Beantragen von Fördergeldern kämpfen viele mit dem Bürokratiemonster. Bei wichtigen politischen Themen wie der Flüchtlingsfrage oder der Agrarpolitik versagt die EU hingegen. Nach einer aktuellen Emnid-Umfrage sprechen sich 62 Prozent der Deutschen dafür aus, dass die EU Zuständigkeiten an die Mitgliedsstaaten zurückgeben soll. Das wird auch in anderen Ländern so gesehen. Das Vertrauen in Brüssel und Straßburg ist tief erschüttert. Euro-Vater Theo Waigel (CSU) sagte dazu kürzlich: „Bei diesen unaufhörlichen Konferenzen in Brüssel haben die Menschen den Eindruck, dass das Kero­sin-Vernichtungsveranstaltungen sind. Da muss man auch mal etwas delegieren statt einen Sondergipfel nach dem anderen einzuberufen, bei denen dann nichts rauskommt. Das hat zur Missstimmung gegenüber Europa geführt.“ Was erwarten die Bürger von einer funktionierenden EU? Hat der Geist von Europa noch eine Chance? Oder siegt Egoismus über Wertegemeinschaft? Was müssen unsere Abgeordneten aus dem Brexit lernen? Denn eines ist klar: Weitermachen wie bisher geht jedenfalls nicht. Darüber diskutieren Landkreisbürger heute Abend unter anderem mit dem Euro-Vater Theo Waigel in der Eissporthalle Landsberg. Einlass ist um 19.15 Uhr, Sendungsbeginn um 20.15 Uhr. Eintritt frei Kostenlose Karten können via E-Mail an jetztredi@br.de oder unter Telefon 089/5900-25299 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr) reserviert werden. Wer möchte, kann sich auch online an der Diskussion beteiligen. Meinungen sind jederzeit auf www.facebook.com/BR24 oder E-Mail jetztredi@br.de gefragt.

Der Brexit hat dramatische Folgen – nicht nur für die Wirtschaft. Die Unzufriedenheit mit den Politikern in Brüssel wird in den einzelnen EU-Staaten immer lauter. Klar ist: So kann es nicht weitergehen.

Die Liste der EU-Frustrierten ist lang. Abstruse Verordnungen wie Glühbirnenverbot oder Ölfläschchenparagraph – die EU mischt sich in beinahe sämtliche Alltagsbelange ein. Ob Handwerksbetriebe oder Gemeinden, beim Beantragen von Fördergeldern kämpfen viele mit dem Bürokratiemonster. Bei wichtigen politischen Themen wie der Flüchtlingsfrage oder der Agrarpolitik versagt die EU hingegen.

Nach einer aktuellen Emnid-Umfrage sprechen sich 62 Prozent der Deutschen dafür aus, dass die EU Zuständigkeiten an die Mitgliedsstaaten zurückgeben soll. Das wird auch in anderen Ländern so gesehen. Das Vertrauen in Brüssel und Straßburg ist tief erschüttert.

Euro-Vater Theo Waigel (CSU) sagte dazu kürzlich: „Bei diesen unaufhörlichen Konferenzen in Brüssel haben die Menschen den Eindruck, dass das Kero­sin-Vernichtungsveranstaltungen sind. Da muss man auch mal etwas delegieren statt einen Sondergipfel nach dem anderen einzuberufen, bei denen dann nichts rauskommt. Das hat zur Missstimmung gegenüber Europa geführt.“

Was erwarten die Bürger von einer funktionierenden EU? Hat der Geist von Europa noch eine Chance? Oder siegt Egoismus über Wertegemeinschaft? Was müssen unsere Abgeordneten aus dem Brexit lernen? Denn eines ist klar: Weitermachen wie bisher geht jedenfalls nicht. Darüber diskutieren Landkreisbürger am 13. Juli unter anderem mit dem Euro-Vater Theo Waigel in der Eissporthalle Landsberg. Einlass ist um 19.15 Uhr, Sendungsbeginn um 20.15 Uhr.

Eintritt frei

Kostenlose Karten können via E-Mail an jetztredi@br.de oder unter Telefon 089/5900-25299 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr) reserviert werden. Wer möchte, kann sich auch online an der Diskussion beteiligen. Meinungen sind jederzeit auf www.facebook.com/BR24 oder E-Mail jetztredi@br.de gefragt.

Meistgelesene Artikel

Hände weg von der Kreisumlage!

Landkreis – Es ist ein klares ­Signal, das die Mitglieder des Finanz- und Kreisausschusses in ihrer jüngsten Sitzung gesendet haben: Einer Erhöhung …
Hände weg von der Kreisumlage!

Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Eching – Im letzten Sommer, geprägt von starken Regenfällen und Hochwasser, war es besonders schlimm mit der Mückenplage rund um den Ammersee. …
Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kinsau/Schongau – Baugrund oder Außenbereich? Mit dieser Frage setzte sich der Kinsauer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinander. Ein …
Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kommentare