BürgerForum Kaufering: Von der Idee zur Verkehrsplanung

Das Konzept steckt noch in den Kinderschuhen, doch wenn es nach dem BürgerForum Kaufering geht, sollen schon bald konkrete Vorschläge zur Verkehrsplanung in der Marktgemeinde folgen. Die „über- parteiliche, aber nicht unpolitische“ Vereinigung von Kauferinger Bürgern kann sich ein Ortszentrum mit Marktplatz genau an jener Stelle gut vorstellen, an der Bürgermeister Dr. Klaus Bühler mit einem weiteren Kreisverkehr lieb äugelt.

Wie im KREISBOTEN berichtet, sehen die langfristigen Planungen des Gemeindechefs eine Anhebung der Bayernstraße auf Niveau der B17alt vor. Auf der frei gewordenen Fläche könnten, so Bühlers Vorstellungen, ein Kreisverkehr sowie Wohnbebauungen entstehen. Eine andere Idee schwebt hingegen dem vor zweieinhalb Monaten als Diskussionsplattform gegründeten BürgerForum vor: Die Stelle sei geradezu dafür geschaffen, das lange in Kaufering vermisste Ortszentrum zu errichten, so Forumssprecher Peter Vonnahme kürzlich bei einem Treffen, zu dem zehn Bürger erschienen waren. Vonnahme sprach zunächst von einer „Idee“ und betonte erneut, dass sich das BürgerForum nicht als Gegenpol zu Bürgermeister und Gemeinderat verstehe, sondern die Probleme aus Sicht der Kauferinger Bürger angehen und alternative Vorschläge zur Verkehrsplanung unterbreiten wolle. „Wenn wir jetzt diese Chance sehen und nichts dazu sagen, werden die Planungen irgendwann verwirklicht sein. Jetzt können wir unsere Ideen noch präsentieren und dafür werben. Die Umsetzung muss natürlich dann von Fachleuten erfolgen.“ Der 2. Sprecher Wolfgang Haberecht hatte sich bereits Gedanken gemacht und erläuterte anhand einer Skizze die Mög- lichkeiten, die sich an besagter Stelle bieten: ein Wohn- und Gewerbekomplex mit einer städtebaulichen Dominante, die von allen Sichtachsen zu sehen ist, einem Marktplatz mit Cafés, Läden und Sitzgelegenheiten. Der Vorteil: Die Bayernstraße müsste nicht auf B17alt-Niveau angehoben werden, der Durchgangsverkehr könnte unterbrochen werden, so dass nur noch der Quell- und Zielverkehr fahren würde, so Haberecht. Ein eigens gegründeter Arbeitskreis Ortszentrum soll sich nun mit der weiteren Ausarbeitung dieses Themas beschäftigen. Eng damit verbunden ist die Idee des Arbeitskreises Verkehr, die B17alt nördlich der Bayernstraße in einen „Shared space“, in dem alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind und der ohne Beschilderung auskommt, umzuwandeln. Das Areal sei mit seiner Breite von bis zu 50 Metern dazu ideal, erläuterte Haberecht. Genauere Details dazu will das BürgerForum aber erst in Kürze veröffentlichen. Die bislang fehlende öffentliche Aufmerksamkeit kritisierte Ulrich Kreutzer: „Seit zweieinhalb Monaten diskutieren wir hier, bis jetzt ist zum Bürger nichts rübergekommen.“ Konkretere Vorschläge seitens des BürgerForums forderte auch GAL-Marktgemeinderat Hans-Jörg Pilz. „Die Leute nehmen das BürgerForum bisher nicht wahr.“ Abhilfe schaffen soll deshalb ein Informationsblatt, das an die Kauferinger Haushalte verteilt wird. Zudem soll, so Vonnahme, beim nächsten Treffen am 17. Juni die weitere Strategie und die Visionen des BürgerForums diskutiert werden.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare