"Glanz und Glamour" am Olympia

+
Das Café-Bistro „FilmBühne“ direkt neben dem Olympia-Filmtheater ist am vergangenen Samstag eröffnet worden.

Landsberg – Sechs Monate hat’s gedauert und dabei verlangten die umfangreichen Bauarbeiten allen Beteiligten viel ab. Am morgigen Samstag öffnet sich zum ersten Mal der Vorhang für die „FilmBühne“, dem neuen Kino-Café-Bistro gleich neben dem Olympia-Filmtheater in der Adolf-Kolping-Straße.

„Damit haben unsere Besucher nach der Vorstellung die Möglichkeit, Kinobesuch zu einem abendlichen Event zu machen“, so Kinobetreiber Rudolf Gilk, „vorher oder nachher in gemütlicher Atmosphäre bei Sekt, Wein, Weißbier, Cocktails, Suppe und Appetithappen sich auf den Filmbesuch vorbereiten oder/und später dann das Gesehene im Kinokaffee mit Filmflair verdauen.“

Im Café-Bistro „FilmBühne“ herrscht Studio-Atmosphäre. Von der Decke hängen an Traversen Filmscheinwerfer, an den Wänden Bilder von Dreharbeiten mit Berühmtheiten aus schwarz-weißen Filmepochen. Ein Großfoto von einem Set im Landsberger Seelbergviertel mit Kamera, Scheinwerfern und einem Oldtimer soll den Eindruck erwecken, dass man als Gast „mittendrin sitzt bei den Dreharbeiten“. Ein weiteres Großfoto vom Olympia-Filmtheater anno 1960 füllt eine Nische der Wand, auf deren anderen Seite sich Bühne mit Leinwand des alteingesessenen Landsberger Lichtspieltheaters befinden. Daher auch der Name des Cafes: „FilmBühne“

Selbst das Haus direkt am Olympia, in dem das neue Kinocafe entstand, sei ein Stück Landsberger Kinogeschichte, sagt Rudolf Gilk, es strahle den Charme der 50-er Jahre aus: „Es war das Wohnhaus des Kinogründers Unsöld, der 1936 das Olympia-Filmtheater erbaut hatte.“

Olympia aufgewertet

Die heutigen Kinobetreiber um Rudolf Gilk, die das Haus in der Kolpingstraße zum Café-Bistro umgebaut haben, möchten mit ihrem neuen, zusätzlichen Angebot „vor und nach dem Kinobesuch einladen, in gemütlicher Atmos­phäre zu verweilen“. Das Ganze solle das Olympia-Filmtheater selbst aufwerten und zudem „den Kinobesuch zum Event“ werden las- sen. „Aber auch Gäste aus der Stadt, die nicht ins Kino gehen, sind hier selbstverständlich herzlich willkommen“, betont der Landsberger Fernsehjournalist und Neu-Gastronom Rudolf Gilk.

Ein direkter Zugang vom Kino zum Café-Bistro zu schaffen sei nicht möglich gewesen, bedauert Gilk, „aber es sind nur ein paar Schritte und schon steht man im Vorhof der Gaststätte, wo bereits Stehtische und Sitzgelegenheiten zum Verweilen einladen.“ Gilk geht davon aus, dass die Hochterrasse besonders beliebt sein dürfte, denn von dort aus habe man einen Blick über die gesamte Adolf-Kolping-Straße bis hin zum Rossmarkt hat. Und: Direkt vom neuen Lokal aus gelangt der Besucher über eine Treppe in den Außenbereich am Inselbad wo man unter Kastanienbäumen relaxen kann.

Das Obergeschoss haben die Gilks unter dem Motto „Glanz und Glamour“ eingerichtet. Ein alter Kronleuchter erhellt den Raum. Von den Wänden grüßen berühmte Schauspieler aus längst vergangenen Zeiten. „Diese Räume können für Geburtstagsfeiern und andere Anlässe gemietet werden.

Das Café-Bistro „FilmBühne“ ist täglich von 15 bis ca. 23 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag.

Meistgelesene Artikel

Aufprall auf Lkw

Buchloe/Landsberg – Ein Unfall auf der A96 bei Wiedergeltingen im Landkreis Unterallgäu hat am vergangenen Dienstag für einen 53-jährigen Autofahrer …
Aufprall auf Lkw

Der Entwurf steht

Landsberg – Die Hochwasserschutzmauern oberhalb der Karolinenbrücke sind 1913 erbaut worden – nach über hundert Jahren sind sie marode und müssen …
Der Entwurf steht

Vollgas auf eisiger Piste

Reichling – Frostiges Motorsportspektakel unter Flutlicht: Am Freitag, 20. Januar, richtet der MSC Reichling wieder die Zugspitzmeisterschaft im …
Vollgas auf eisiger Piste

Kommentare