Aus Gasthof soll Rathaus werden

Morgen Abend geht’s ums neue Rathaus!

+
Für ein neues Rathaus sind in diesem Jahr insgesamt 323000 Euro im Haushalt eingestellt. Im Gespräch ist derzeit der ehemalige Gasthof Hirsch (Foto). Morgen (Mittwoch) Abend berät der Gemeinderat zu diesem Thema.

Denklingen – Viele Projekte stehen in der Gemeinde Denklingen in den nächsten Jahren an. Auch im Haushalt 2015 sind die Vorhaben schon berücksichtigt. Vom Bürger- und Vereinsheim über den Kindergarten bis hin zu einem neuen Rathaus: Die Gemeinde hat viel vor. Im Etat für 2015 sind für die verschiedenen Großprojekte schon erste Ansätze für die Kosten mit aufgenommen, die während des laufenden Jahres dafür anfallen werden.

Insgesamt werden die Kosten aber natürlich über mehrere Jahre verteilt sein. Was in den kommenden Jahren bis 2018 für die großen Vorhaben voraussichtlich anfallen wird, zeigt der Finanzplan. Dieser wurde, ebenso wie der Haushalt für das laufende Jahr, vom Gemeinderat jetzt abgesegnet.

Das größte Projekt, das die Gemeinde voraussichtlich bis zum Jahr 2018 beschäftigen wird, ist das Bürger- und Vereinszentrum. Dafür fallen heuer voraussichtlich insgesamt 175000 Euro an. Für das nächste Jahr sind Kosten in Höhe von 1,59 Millionen Euro für den Grunderwerb vorgesehen und drei Millionen Euro für den Hochbau, für 2017 dann 5000 Euro für den Grunderwerb und nochmals drei Millionen für den Hochbau, und für 2018 dann noch 800000 Euro für den Hochbau. Die genauen Kosten können jedoch erst in der Planungsphase kalkuliert werden.

Für ein neues Rathaus sind vorsorglich heuer schon insgesamt 323000 Euro eingeplant, für 2016 und 2017 nochmals jeweils 900000 Euro, und für 2018 schließlich noch 925000 Euro. Momentan erwägt die Gemeinde, für diesen Zweck das Gasthaus Hirsch zu kaufen und umzubauen, um dort dann das neue Rathaus einzurichten. Für eine Erweiterung des Kindergartens sind heuer 60000 Euro, im kommenden Jahr 900000 Euro und für 2017 nochmals 100000 Euro eingeplant. Allerdings muss erst ein Gesamtkonzept für Schule und Kindergarten entwickelt werden.

Der Haushaltsansatz für ein neues Feuerwehrauto für die Epfacher Floriansjünger (LF 10) beläuft sich auf 360000 Euro. Das Fahrzeug soll in diesem Jahr geliefert werden. Für den Claudius-Paternus-Weg sieht der Haushalt für dieses Jahr Planungskosten in Höhe von 30000 Euro vor. Die Sanierung soll dann im Jahr 2016 vonstatten gehen: Daher sind für nächstes Jahr 250000 Euro eingeplant, für 2017 nochmals 80000 Euro und 2018 noch 5000 Euro. Die Asphaltfläche des Claudius-Paternus-Wegs weist erhebliche Risse an der Hangkante auf.

Doch nicht nur neue Vorhaben verschlingen Geld: In Denklingens Haushalt schlägt auch noch ein laufendes Großprojekt zu Buche, das heuer abgeschlossen werden soll: Die Umgestaltung des alten Friedhofes in Epfach. Dafür müssen in diesem Jahr wohl noch 636000 Euro bezahlt werden. In diesem Ansatz sind auch die Honorarkosten für die Planung, die Asphaltarbeiten für den Römer- und den Marienweg und eine neue Außenbeleuchtung der Kirche enthalten.

Was den Etat für das Jahr 2015 angeht, so schließt der Verwaltungshaushalt heuer in den Einnahmen und Ausgaben mit 8,55 Millionen Euro, und der Vermögenshaushalt mit 4,28 Millionen Euro. Ein wichtiger Einnahmeposten ist in Denklingen traditionell die Gewerbesteuer: Dieses Jahr geht die Gemeinde davon aus, dass die ortsansässigen Unternehmen rund 4,48 Millionen Euro in die Kassen spülen werden. Das entspricht in etwa dem Niveau der letzten Jahre: In 2014 lag der Ansatz bei 4,34 Millionen Euro, im Jahr 2013 wurden insgesamt 4,35 Millionen Euro an Gewerbesteuern eingenommen.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare