Pflanzengift auf Bürgermeister-Hecke

+
Es besteht wenig Hoffnung, dass sich die Gartenhecke von Dießens Bürgermeister Herbert Kirsch wieder erholt, nachdem sie von Unbekannten mit einem Pflanzenvernichtungsmittel besprüht wurde.

Dießen – Jetzt wird‘s langsam kriminell im Dauer-Hickhack um den beschlossenen Ausbau der Dießener Wolfsgasse. Nach den Anfeindungen und Beleidigungen gegenüber Bürgermeister Herbert Kirsch erreichte der Streit jetzt einen unliebsamen Höhepunkt: Die Gartenhecke seines privaten Anwesens „Am Winkelsteg“ unmittelbar im Anschluss an die Wolfsgasse wurde von Unbekannten mit einem Pflanzenvernichtungsmittel besprüht und schwer beschädigt, teilweise sogar vernichtet. Die betroffenen Sträucher weisen überwiegend braune eingegangene Blätter auf, teilweise sind Bewuchslücken entstanden.

Ein Zusammenhang mit den Aktionen der Bürgerinitiative Wolfsgasse lässt sich natürlich nur schwer beweisen, wenngleich die Dießener Polizeiinspektion unter Tel. 08807/92110 um sachdienliche Hinweise bittet. Vielleicht hat jemand beobachtet, wie vor ca. sieben und zehn Tagen die Hecke des Kirsch-Anwesens flächig auf ca. 25 Metern Länge mit einem Pflanzenvernichtungsmittel besprüht wurde? Laut dem Gutachten eines Landschaftsgärtners spricht alles für eine solche absichtliche Vergiftung, wobei die Substanz einige Tage braucht, um ihre Wirkung zu entfalten. Den bislang entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 3.000 Euro.

Wir trafen Bürgermeister Herbert Kirsch vor seinem Anwesen, wo er uns kopfschüttelnd die Schäden an der Hecke zeigte. Bei Mutmaßungen über den/die Täter will er sich aber bewusst zurückhalten, dies sei ausschließlich Sache der Polizei. Allerdings äußerte er seine Betroffenheit über die seit Monaten aufgefahrenen schweren und unfairen Geschütze der Wolfsgasse-Anwohner. Anonyme Briefe, eine Plakataktion oder das Stalking eines „aufgehetzten RTL-Fernsehteams“ hätten ihn schwer getroffen.

Wie berichtet, hat die Bürger­initiative Wolfsgasse, die sich vehement gegen einen mit einer Kostenbeteiligung verbundenen Ausbau der Wolfsgasse stemmt, ein Bürgerbegehren in die Wege geleitet, um den vom Gemeinderat beschlossenen und vom Landratsamt genehmigten Ausbau zu kippen. In einer Sondersitzung des Dießener Gemeinderates am 30. Mai wird bekannt gegeben, ob das Bürgerbegehren zum Tragen kommt und wie das Procedere aussieht.

Dieter Roettig

Meistgelesene Artikel

Ein Pentagon für Landsberg?

Landsberg – Wahrlich Spektakuläres baut sich im Osten der Lechstadt auf: ein Pen­tagon. Der Landkreis möchte auf dem Penzinger Feld gern ein neues …
Ein Pentagon für Landsberg?

Städtisches Alkoholverbot?

Landsberg – Mit Unterstützung seiner Fraktionskollegen der Landsberger Mitte fordert Stadtrat Dr. Wolfgang Weisensee, der als Leitender Notarzt tätig …
Städtisches Alkoholverbot?

Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kinsau/Schongau – Baugrund oder Außenbereich? Mit dieser Frage setzte sich der Kinsauer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinander. Ein …
Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kommentare