Für eine Familie noch zu jung!

Eine schrecklich junge Familie… Cartoon: Pfeffer

Panne im Preisgefüge für die Landkreisbäder oder einfach nur eine Fehlinterpretation der Verwaltung? Wie auch immer, es mutet an wie ein schlechter Scherz: Für Familien mit Kindern unter sechs Jahren gab es bislang für die Bäder des Landkreises keine Familiensaisonkarte. Betroffen davon ist auch Kreisrat Markus Wasserle (FDP) aus Windach. Er hat in einem Brief Landrat Walter Eichner (CSU) aufgefordert, die aktuelle Praxis an die „familienfreundliche Politik des Landkreises“ anzupassen. Und das war denn auch unverzüglich erledigt.

„Derzeit verweigern die Bädermitarbeiter jungen Familien mit Kindern unter sechs Jahren, den Kauf von Familiensaisonkarten“, schildert Wasserle in seinem Brandbrief an den Landrat. Statt eines preisreduzierten Tickets für 120 Euro, müssten sie zwei Erwachsenensaisonkarten für 180 Euro kaufen. Hintergrund für diese Vorgabe an den Bäderkassen ist die Tatsache, dass bis zu Sechsjährige ohnehin freien Eintritt haben. „Diese Verwaltungspraxis entspricht nicht den Beschlüssen des Kreistags“, wettert Wasserle. Der Landrat solle die Ver­- waltung auffordern, die politischen Zielsetzungen umzusetzen und zu einer familien­- freundlichen Praxis zurückzukehren. Falls eine redaktionelle Überarbeitung der Satzung nötig sei, sollten diese Änderungen schnellstmöglich in den zuständigen Gremien behandelt werden. Und weiter: Jenen Familien, die bereits zwei der teuren Erwachsenensaisonkarten gekauft haben, sollte die Möglichkeit des Umtausches oder der Rückerstattung eingeräumt werden. Wasserle betont, dass junge Familien außergewöhnlich hohen finanziellen Belastungen ausgesetzt seien. Gerade deshalb sollte die Entlastung von Familien ein wichtiges politisches Ziel des Landkreises bleiben. Da mit dem Start der Freibadesaison auch die heiße Phase für den Saisonkartenverkauf beginne, gelte es, so Familienvater und Kreisrat Wasserle, schnellstmöglich zu handeln. Da lässt sich der Landkreischef nicht zweimal bitten. Eichner bedaure, dass der Familien- saisonkartenverkauf offensichtlich bisher in zwei der Verwal­tung bekannten Fällen – einer davon betrifft Wasserle höchstselbst – wie kritisiert gehandhabt worden sei, räumt Presse­sprecher Wolfgang Müller ein. Dies sei dem Landrat so nicht bekannt gewesen. Walter Eichner habe angeordnet, dass in den Kreisbädern ab sofort familienfreundliche Preise gelten. Müller: „Die beiden Familien erhalten die zu viel gezahlten Gebühren zurück.“ Dies gelte natürlich auch für noch nicht bekannte Fälle.

Meistgelesene Artikel

Gemeinde als Bauherr

Utting – Normalverdiener, einkommensschwächere Bürger und junge Familien können sich freuen: Die Gemeinde Utting errichtet in eigener Regie in …
Gemeinde als Bauherr

Umbau für eine "strahlende Zukunft"

Landsberg – Aus Irland direkt in die Lechstadt: Richard Kingston (CMC Capital) hat am Mittwoch mit Erfolg für das neue Lechland-Center geworben. Eine …
Umbau für eine "strahlende Zukunft"

Wieder das eigene Wasser

Kaufering – In jüngster Vergangenheit sahen sich die Bürger von ihrer Marktgemeinde unzureichend mit Informationen versorgt. Für den nicht …
Wieder das eigene Wasser

Kommentare