Energieleistung

Der Aufstieg ist ihnen nach dieser Leistung sicher: Gatto Piepenburg und seine Mannschaft, die Handball A-Jugend des TSV Landsberg, spielen wieder in der Landesliga. Foto: Halmel

Gerade noch geschafft: In der letzten Qualifikationsrunde in der hei-mischen Sporthalle hat die männliche Handball A-Jugend des TSV Landsberg den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Gegen Herrsching, Rothenburg und Altenerding sicherte sich das junge Team den Sieg und darf mit dem 2. Platz sicher aufsteigen.

Im ersten Spiel des letzten Qualifikationsturnieres traten die Landsberger zu Hause gegen den TSV Herrsching antreten. Schnell gingen die Landsberger in Führung (2:1/6.) und gaben sie für den Rest des Spiels nicht mehr ab. Man zeigte eine spielerische Glanzleistung und lag zur Pause (15.) 7:4 vorn. Das setzte sich in der zweiten Hälfte fort und so fuhr man mit 14:9 einen klaren Sieg ein. Schon schwieriger war das Spiel gegen den TSV 2000 Rothenburg. Die Gegner hatten sich gut auf den Landsberger Rückraum eingestellt und keine der beiden Mannschaften setzte sich ab. Nach dem Seitenwechsel schienen die Gäste besser ins Spiel zu kommen und lagen zwei Tore vorn (7:9/18.). Aber Landsberg kämpfte und überstand auch eine Unterzahl ohne größeren Rückstand (9:11/21.). Dann stand die eigene Abwehr wieder besser und in der 23. Minute gelang der Ausgleich. In der letzten Spielminute hatten dann die Gastgeber die besseren Nerven. Johannes Buchegger hielt einen Siebenmeter und die letzten Sekunden wurden clever runter gespielt. Nicht ganz so hoch war das Niveau in der Partie gegen den SV Pullach und es schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. So entwickelte sich auch hier trotz spielerischer Überlegenheit eine enge Partie. Mitte der ersten Hälfte legte Pullach dann vor und lag deutlich in Front (5:8/12.). Aber die Landsberger kamen zurück und bis zur Pause (15.) hatte man auf 8:9 verkürzt. Eine Führung nach der Pause konnte man nicht halten und so bleib es bis zum Schluss eng. Pullach agierte immer härter und bald stand 14:15-Niederlage fest. Für die Qualifikation war nun noch ein Sieg gegen die SpVgg Altenerding dringend notwendig. Entsprechend vorsichtig begannen beide Mannschaften. Altenerding hielt den Landsberger Rückraum mit einer offensiven Abwehrvariante auf Distanz und hatte damit Erfolg. Landsberg verwandelte aber die Siebenmeter sicher. Erst in den letzten Minuten zeigte sich, dass die Landsberger angefordert von ihren zahlreichen Fans, den größeren Siegeswillen hatten. In der 28. Minute lag man 10:9 vorn und in den letzten Sekunden zeigte man noch mal die spielerischen Qualitäten. Mit einem schönen Überzahlspielzug wurde nach rechts abgeräumt und sicher von Außen zum 11:9 verwandelt. So belegte die Jugend aus der Lechstadt nun aufgrund des Torverhältnisses bei drei punktgleichen Mannschaften den 2. Platz und hat sich die Landesliga zum vierten Mal hintereinander gesichert. Zufrieden war auch das Trainergespann Franz Kiss und Stefan Maier nach dem Spiel. „Eine insgesamt sehr gute spielerische und kämpferische Leistung der Jungs, im Spiel gegen Pullach haben sie es sich leider unnötig schwer gemacht“, so Kiss.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare