Super-Premiere für Charity Rocks

+
Rockten den Abend: The CeleBretieS aus Pflugdorf.

Ludenhausen – Die Fans toben – aber kurz nach Mitternacht ist Schluss. „Wir dürfen unseren Zeitrahmen nicht überziehen“, sagt Stefan Schoedel. „Wir möchten doch Charity Rocks 2015 wieder veranstalten.“ Deshalb geht die letzte der vier Bands bei der Rocknacht beim Happerger nach der zweiten Zugabe von der Bühne.

Samstagnacht in Ludenhausen: Die vier Musiker von The CeleBretieS – Stefan Schoedel, Andi Söldenwagner, Corey Kitson und Stefan Kreitner – sind glücklich. Vergessen sind Stress und Organisationsdruck der vergangenen vier Monate. Sie fallen Andi Thon (Bandleader von Andi Thon und Band aus Diessen) um den Hals. Der bekannte Musiker spielte als Moderator beim ersten Charity Rock-Festival in Ludenhausen mit seinen Ansagen und Informationen über die Bands eine wichtige Rolle. Ihre Benefiz-Idee ist auf fruchtbaren Boden gefallen und demnächst bringen sie den Überschuss ins SOS-Kinderdorf Ammersee in Diessen. „Wir haben unser Ziel erreicht“, strahlt Stefan Schoedel, „einmal haben wir heimischen Bands eine Bühne geboten und zum anderen ist aus den Einnahmen eine schöne Summe fürs SOS Kinderdorf übrig geblieben. Und Andi Söldenwagner fällt ein Stein vom Herzen: „Kurz vor der Premiere unseres ersten Charity Rock-Festivals hatten wir schon Sorgen und manche schlaflose Nacht.“ Dass so ein Festival durchaus ein Risiko sei, weil man ja nie wisse, wie viele Leute kommen, „zumal in den Orten zwischen Landsberg und dem Ammersee gerade an diesem Wochenende auch andere große Veranstaltungen stattgefunden haben.“ 

The CeleBretieS haben auf ihr Publikum gesetzt und auf die Fans ihrer Bands, die in dieser Nacht auf der Kulturbühne beim Happerger viele Musiktrends bedienen zwischen Nu Metal, bairisch Reggae, Deutschrock und mehr. Um die 200 Besucher waren da, von 15 bis 65. „Cool wars“, sagt ein Besucher, der seit bald einem halben Jahrhundert kaum Life-Konzerte in der Region auslässt. Vor allem vom bairisch Reggae schwärmt er. Die ganz Jungen beleben den frühen Abend, später wechselt das Publikum, das zuvor noch andere Events besucht hat. Den ersten Charity Rock eröffnen Swordfisch Drumbones aus der Gegend um Waal. Sie rocken seit 1996 über Bühnen, Open-Airs und Festivals. Ihr „Fische-Sound“ ist eine eigenständige Essenz aus Einflüssen der großen Rockgeschichte, deshalb bedanken sie sich auch bei Göttern des Rockolymps wie Neil Young, Led Zeppelin, Pink Floyd, Deep Purple, The Doors und mehr. 

Reggae aus‘ m Saustall ist für viele Besucher einfach der Hammer. Wie alle anderen schreiben sie ihre Songs selber. Das Arrangement vom Baggaweiha (Baggerweiher), derer es viele in ihrer Heimat um Fürstenfeldbruck gibt, war der Hit und zum Schluss winken sie mit der Bayernfahne, weil „A bissla wos geht oiwei no“. R.A.S.S. experimentiert mit einer packenden Mischung aus Reggae, Ska, HipHop, Blues und Funk. 

Secret Reason aus Kaufering hat wohl die meisten Fans im Schlepptau. Ihre Songs stammen gerade vom neuesten Album „Wake up“. Sie sind ein Fünferpack, der sich nicht in eines der vorgefertigten Genres pressen lässt. „Warum auch“, sagt Frontman Holger Stirner, „in erster Linie wollen wir einfach gute Musik machen“, als Endprodukt stünde ein Sound, der sich zwischen Alternative, Nu Metal und Hardrock bewege. Stirner mit seiner Wort- und Stimmgewalt schafft es, das Publikum eng an den Bühnenrand zu lotsen und zum Schluss bedankt er sich bei den Veranstaltern: „Wir brauchen Leute wie euch – ihr seid Vorbilder, weil ihr euch für soziale Hilfswerke einsetzt.“ 

Zwei Dinge stehen fest: Secret Reason und The CeleBretiS treten am Freitag, 2. und Samstag, 3. Mai beim 10. Lechschall Festival im Landsberger Jugendzentrum auf. Und The CeleBretiS planen schon jetzt Charity Rocks Nummer zwei im April 2015.

Beate Bentele

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare