In extremer Höhe

Über 52 Kilometer und bis zu 2300 Höhenmeter schafften es Ildiko Wermescher, Günter Klaucke und Brigitte Feiler (von links) von der FT Jahn beim Ultralauf. Foto: FT Jahn

52 Kilometer und das in einer Zeit von 5:32 Stunden: FT Jahn Läuferin Ildiko Wermescher hat es beim Ultralauf durch das Karwendelgebirge als erste Frau über die Ziellinie geschafft. Auch die Höhe von bis zu 2300 Metern schien ihr und ihren Trainingspartnern nichts auszu-machen: Brigitte Feiler brach-te den 11. Platz nach Hause, Günter Klaucke schaffte es auf Platz 125 von über 400 Athleten.

Sie wollten es wissen, wie es sich anfühlt, einen Ultralauf über 52 Kilometer und 2300 Höhenmeter durch das größte Schutzgebiet Tirols, das Karwendelgebirge, zu bewältigen. Von Scharnitz in Österreich, unweit von Mittenwald, liefen Ildiko Wermescher, Brigitte Feiler und Günther Klaucke von der FT Jahn teilweise halsbrecherisch über Stock und Stein bis nach Pertisau am Achensee. „Insgesamt nahmen rund 1300 Männer und Frauen aus 20 Nationen teil, der älteste Teilnehmer mit 76, der jüngste mit zwölf Jahren“, sagt Jahn-Pressesprecherin Gusti Berger. Aufgeteilt waren die Sportler in Walker, Marschierer und Nordic Walker. Unter den Läufern machten etwa 448 Sportler das Rennen unter sich aus. Die Strecke führte über die Larchetalm, dem Karwendelhaus (1765 Meter), dem kleinen Ahornboden, Falkenhütte (1846 Meter), die Eng, die Binsalm, den höchsten Punkt beim Gramei Hochleger (1895 Meter), zum Falzturm nach Pertisau am Achensee. Mit einer überaus starken Leistung und als erste Frau in der Gesamtwertung überschritt Ildiko Wermescher in einer Zeit von 5:32 Stunden die Ziellinie, ihre Trainingspartner Brigitte Feiler (11. Platz) und Günther Klaucke (125. Platz) folgten ihr in 6:48 Stunden strahlend und mit ihren Leistungen zufrieden über die Ziellinie. Der schnellste Läufer des Tages benötigte nur 4:40 Stunden, die letzten etwas über zwölf Stunden.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Landsberg – Seit Tagen schon grassiert in der Lechstadt das Filmfieber. „Angesteckt“ haben sich die Fans des Snowdance Independent Filmfestivals …
Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Kommentare