Jetzt blendfrei

+
Schön ist es nicht, aber es hilft gegen die starke Sonneneinstrahlung. Das Provisorium am Dießener Fahrkartenautomaten wurde vom Bauhof der Marktgemeinde aufgestellt, nachdem die Bahn auf Beschwerden nicht reagiert hat.

Dießen – Da hat der Bauhof der Gemeinde Dießen aber schnell reagiert! Kaum war unser Bericht „Schatten für Bahnkunden“ über die „Blendgranate“ Fahrkartenautomat am Bahnhof erschienen, rückten schon die Arbeiter an. Sie verschraubten ein provisorisches Holzgestell am Geländer zum Bahnsteig, das die starke Sonneneinstrahlung auf das Display des Automaten einschränken soll. Man will jetzt beobachten, wieweit die Holzblende hier Abhilfe schaffen kann, bevor man an die Planung für eine endgültige, sprich optisch schönere Lösung geht.

Vorausgegangen waren massive Beschwerden von Bahnkunden, dass man an Sonnentagen das Display des Automaten kaum lesen kann. Gerade für ältere Herrschaften war es schwierig, sich schattenspendend zu verrenken. Nachdem die Bahn auf die Beschwerden mit keinem Optimierungsvorschlag reagiert hat, wurden Marktgemeinde und der Seniorenbeirat aktiv. Bei der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses wurde einstimmig beschlossen, erstmal selbst ein Provisorium zu bauen, damit man wenigstens die letzten Sommerwochen noch blendfrei seine Fahrkarten lösen kann. Der Bauhof hat das jetzt zur Freude der älteren Bahnkunden umgehend erledigt.

Dieter Roettig

Meistgelesene Artikel

Ein Pentagon für Landsberg?

Landsberg – Wahrlich Spektakuläres baut sich im Osten der Lechstadt auf: ein Pen­tagon. Der Landkreis möchte auf dem Penzinger Feld gern ein neues …
Ein Pentagon für Landsberg?

Städtisches Alkoholverbot?

Landsberg – Mit Unterstützung seiner Fraktionskollegen der Landsberger Mitte fordert Stadtrat Dr. Wolfgang Weisensee, der als Leitender Notarzt tätig …
Städtisches Alkoholverbot?

Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kinsau/Schongau – Baugrund oder Außenbereich? Mit dieser Frage setzte sich der Kinsauer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinander. Ein …
Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kommentare