Was die Fans vom EVL halten

Keine Frage, die Oberliga-Saison ist für den EV Landsberg 2000 alles andere als gut gelaufen. Erst die sportliche Talfahrt inklusive Trainerwechsel und dann noch der Rücktritt von Vorstandschef Oliver Jaser. Und noch mehr Sorgen bereitet den EVL-Oberen der eklatante Zuschauerschwund.

Obwohl die Mannschaft zuletzt ansprechende Leistungen gezeigt hat, kamen am Freitag gegen die Hannover Indians gerade einmal 631 Zuschauer an den Hungerbachweg. Das sind 170 weniger, als in der Saisonkalkulation veranschlagt. Der Verein hat nun darauf reagiert und im Internet eine Fanumfrage gestartet. „Wir wollen den Leuten den EVL nahe bringen“, erklärt Vereinschefin Karin Federl die Maßnahme. In erster Linie möchte der Club die Meinungen der Fans entgegennehmen und spätestens im Sommer auswerten. Dann soll, soweit möglich, darauf reagiert werden. Schon jetzt bezeichnet Federl die Internetumfrage als vollen Erfolg. „Wir haben ein wahnsinniges Feedback bekommen.“ Über 600 Antworten seien schon eingegangen, 400 Fragebögen wurden komplett ausgefüllt. „Es ist interessant, wieviele Menschen sich mit dem EVL auseinandersetzen – und zwar alle Altersgruppen.“ Erste Entscheidungen Wichtig scheint den Fans unter anderem zu sein, wer in der denn nächsten Saison für den EVL 2000 wieder aufs Eis geht. Auch im Internetforum wird bereits seit geraumer Zeit spekuliert wer bleibt und wer gehen soll. Lange müssen die Landsberger Anhänger aber nicht mehr darauf warten. Bereits für diese Woche hat Karin Federl erste Entscheidungen angekündigt. Kapitän Brent Fritz etwa hat sich noch nicht entschieden. „Ich würde natürlich gerne bleiben, aber es kommt auch darauf an, wie es hier weitergeht.“ Dass seine Leistungen in der abgelaufenen Spielzeit nicht immer brillant waren gibt er selbst zu. „Wenn du aber in jedem Spiel 30 bis 40 Minuten auf dem Eis stehst, bist du irgendwann mal platt.“ Interessant dürfte weiterhin die Entscheidung werden, ob Franz-Xaver Ibelherr Coach beim EVL bleibt. Ibelherr würde gerne bleiben, die Verantwortlichen im Verein aber zögern noch. „Wir werden mit jedem sprechen“, versprach Clubchefin Karin Federl.

Meistgelesene Artikel

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Kommentare