Fans jubeln: "Rott rockt!" – Beim "Seehäusl Festival" wurde ausgelassen gefeiert

Richtig laut ging es am vergangenen Samstag am sonst so idyllisch und ruhig gelegenen Seehäusl am Ufer des Engelsrieder Sees zu. Etwa 1000 Rockfans feierten ausgelassen zur Musik der fünf Bands, die beim „Seehäusl Festival“ unter dem Motto „Rocken für den guten Zweck“ am Start waren.

Das Gitarrespielen habe ihm bei seinem Verletzungspech vor zweieinhalb Jahren sehr geholfen, „deshalb will ich jetzt mit meiner Musik etwas zurück geben“, erklärte Profifußballer Andi Görlitz, der zusammen mit seinem Bruder Markus das Festival initiiert hatte. Ihre Band „Room 77“ unterstützt mit einem Teil des Erlöses aus dem Festival das SOS-Kinderdorf in Dießen. Am Nachmittag war das Gelände zwar gut besucht, die Kapazität aber noch lange nicht ausgeschöpft. „Schön, dass doch noch so viele gekommen sind“, sagte Markus Görlitz beim Auftritt mit seiner Band. Ab 19 Uhr wurde es nämlich richtig voll um das Seehäusl. Die Musikfans hatten sichtlich ihren Spaß. Fast alle im Publikum feierten ausgiebig, es wurde getanzt und aus voller Kehle mitgesungen. Bei ihrem Auftritt spielten die fünf jungen Musiker von „Room 77“ sogar ein eigens für das SOS-Kinderdorf komponiertes Lied, das beim Publikum sehr gut ankam. „Obwohl ich schon seit heute Nachmittag hier und den ganzen Tag auf den Beinen bin, bin ich noch lange nicht müde. Die Musik hält mich bei der Stange“, ist Caroline aus Dießen begeistert. Die Schülerin ist mit ihren vier besten Freundinnen da. Sie haben heute bisher alle Bands miterlebt, die beim „Seehäusl Festival“ auf der Bühne gestanden sind: Die „Bananafishbones“, die „Séan Tracy Band“, „Bellibone“ und jetzt „Room 77“. „Wir finden es super, dass die Jungs von ,Room 77’ es geschafft haben, so ein Event auf die Beine zu stellen. Das ist schon was Besonderes“, sind sich die Mädchen einig. Nicht zuletzt war auch das Wetter für die gute Stimmung verantwortlich. Auch spätabends, als die „Donots“ als letzte Band das Kommando auf der Bühne übernahmen, war es noch angenehm warm. „Die ‘Toten Hosen’, mit denen wir gerade auf Tour waren, singen ja böse Lieder über euch Bayern“, rief Sänger Ingo Knollmann ins Publikum. „Verstehen wir nicht - wir finden euch richtig nett!“ Und dann ging es nochmal richtig los: Es wurde auf den Gitarren geschrammelt und ins Schlagzeug gedroschen. Die fünf Jungs rissen das ganze Publikum mit. Kaum einer konnte jetzt noch still sitzen und bei „Whatever happened to the eighties?“, mittlerweile ein Partyklassiker, konnte jeder im Publikum zumindest den Refrain mitsingen. Nach dem letzten Lied der „Donots“ waren Band und Publikum sichtlich erschöpft aber zufrieden, beim „Seehäusl Festival“ dabei gewesen zu sein. „Rott rockt eben!“, wie es einige Besucher des Festivals auf den Punkt brachten.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare