Farbwechsel beim Müll

Mit Beginn des zweiten Halbjahres 2009 treten im Bereich der Kommunalen Abfallentsorgung einige Änderungen in Kraft. Die bedeutendste ist gewiss der Unternehmerwechsel bei der Müllabfuhr: So leert die in Aichach angesiedelte Augsburger Niederlassung der Remondis GmbH seit heute die Rest- und Biomülltonnen im Landkreis.

Mit dem bevorstehende Ablauf des zuletzt abgeschlossenen Vertrages mit der Veolia Umweltservice Süd GmbH&Co. KG in Landsberg, früher Alco Süd, musste der Landkreis die Müllabfuhr neu ausschreiben – europaweit. Dabei gab Remondis das günstigste Angebot ab und erhielt den Zuschlag für die nächsten sechs Jahre. „Der neue Auftrag umfasst auch die Abholung des Sperrmülls nach Anforderung mit der Sperrmüllkarte“, erläutert Abfallberaterin Annette Fork. Die Mülltonnen werden vom neuen Unternehmen an den gleichen Wochentagen geleert wie bisher. Allerdings müssen die Tonnen am Leerungstag bereits ab 6 Uhr am Straßenrand bereitgestellt sein, da das Müllfahrzeug möglicherweise nicht mehr zu den bisher gewohnten Uhrzeiten anfährt. Die Lenker der neuen Müllfahrzeuge hätten sich, so Fork weiter, bereits in den vergangenen Wochen mit den örtlichen Gegebenheiten im Landkreis vertraut gemacht. Dennoch könnte bei den ersten Leerungen durch das neue Unternehmen das eine oder andere Probleme auftreten. In solchen Fällen können sich Betroffene unter der kostenfreien Servicenummer 0800/8003006 an das Referat Abfallwirtschaft im Landsberger Landratsamt wenden. Länger geöffnet Noch mehr Bürgerservice bietet der Landkreis seit heute auch auf dem Abfallwirtschaftszentrum in Hofstetten. Auf Anregung der CSU-Kreistagsfraktion sind dort die Öffnungszeiten erweitert worden. Nun können donnerstags bis 18 Uhr und samstags bis 16 Uhr Abfälle, Wertstoffe und Sperrmüll angeliefert werden. Landrat Walter Eichner dazu: „Besonders berufstätigen Bürgern bieten wir damit weitere Möglichkeiten, das umfangreiche Ent- sorgungsangebot zu nutzen.“ Die neuen Öffnungszeiten des Abfallwirtschaftszentrums in Hofstetten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Donnerstag von 8 bis 12 und 13 bis 18 Uhr und Samstag von 8 bis 16 Uhr. Lampen und Röhren Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, hat der Landkreis Landsberg zum 1. Juli auch mehr Sammelstellen für Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren eingerichtet. Bislang konnte man diese Leuchtmittel in Hofstetten, am Recylinghof in Kaufering sowie bei der Mobilen Problemstoffsammlung los- werden, künftig ist da auch an den Elektro-Altgeräte-Sammelstellen in Dießen, Fuchstal-Asch und Kaltenberg möglich – in haushaltsüblichen Mengen zum Nulltarif. Bei größeren Mengen, so Abfallberaterin Fork, kann man sich direkt an die Firma R-Plus Recycling in der ehemaligen Lechrainkaserne in Landsberg wenden. Fork abschließend: „Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren gehören nicht in den Hausmüll. Sie enthalten in geringen Mengen Schadstoffe, wie zum Beispiel Quecksilber. Glühbirnen müssen weiterhin über die Restmülltonnen entsorgt werden.“

Meistgelesene Artikel

Vollgas auf eisiger Piste

Reichling – Frostiges Motorsportspektakel unter Flutlicht: Am Freitag, 20. Januar, richtet der MSC Reichling wieder die Zugspitzmeisterschaft im …
Vollgas auf eisiger Piste

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Kommentare