In der "Dritten Dimension"

+
Die leichten, zweisitzigen UL-Flugzeuge der Flugsportgruppe Landsberg dienten im März auch der Offiziersausbildung in der Bundeswehr.

Penzing – Die Flugsportgruppe Landsberg hat im März auf dem Fliegerhorst in Penzing gut 50 Offiziersanwärtern der Bundeswehr einen Ausflug in die „dritte Dimension“ ermöglicht. Wie berichtet, sollen sich die Anwärter durch die Flugeinweisung auf Ultraleichtflugzeugen „noch stärker mit dem ,Team Luftwaffe‘ identifizieren“.

Bundesweit war das Projekt im Vorfeld ausgeschrieben worden; den Zuschlag erhielt die Flugsportgruppe Landsberg. Deren Mitglieder durften in drei Märzwochen auf dem Fliegerhorst Penzing 55 Offiziersanwärtern aus Fürstenfeldbruck mit Ultraleichtflugzeugen (UL) zeigen, was alles zur „Faszination Fliegen“ dazu gehört. „Der fliegerische Teil umfasste dabei drei Flugstunden für jeden Anwärter“, so Pressesprecher Martin Plötz, „für viele ein echtes Abenteuer.“

Um diese Auslastung stemmen zu können, sei zu den vereinseigenen Flugzeugen noch ein weiteres zur Unterstützung hinzugekommen. Die Ausbildung selbst übernahmen vier ehrenamtliche Fluglehrer der Flugsportgruppe und zwei weitere aus benachbarten Vereinen. Plötz: „Die leichten, zweisitzigen UL-Flugzeuge werden auch sonst im Verein zur Schulung eingesetzt.“

Während der drei Wochen sei es nicht nur um den fliegerischen Aspekt als Pilot selbst, sondern auch um die Organisation „am Boden“ gegangen, etwa um die Zusammenarbeit mit der Technik oder Meteorologen fürs Wetterbriefing. Dank der „straffen Organisation“ von Frank Büttinghaus (2. Vorsitzender der Flugsportgruppe) sei der Lehrgang für alle Beteiligten ein voller Erfolg gewesen. Nicht zuletzt wegen des guten Wetters habe man alle Ausbildungsziele erreicht.

Außerdem sei unter Beweis gestellt worden, dass auch motorisiertes Fliegen „leise und lärmmindernd durchgeführt werden könne. „Das lässt eine zukünftige Nutzung des Fliegerhorstes nach dem militärischen Bedarf für den zivilen Luftsport denkbar erscheinen“, so Plötz in seiner Presseinfo. Darin wirbt der Pressesprecher: „Flugbegeisterte, die auch an einer Ultraleicht-Ausbildung interessiert sind, können bei der Flugsportgruppe Landsberg jederzeit die Ausbildung zum Luftsportgeräteführer absolvieren.“

Seit 1951

Die Flugsportgruppe Landsberg e.V. betreibt seit 1951 zivilen Sportflugbetrieb am Fliegerhorst Penzing. Mit über 70 Mitgliedern ist sie der größte Luftsportverein im Landkreis Landsberg. Die Schwerpunkte des Vereins liegen neben der Jugendarbeit in der Ausbildung von Segelfliegern und Ultraleicht-Piloten. Weitere Informationen auf www.fsgll.de.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Landsberg – Seit Tagen schon grassiert in der Lechstadt das Filmfieber. „Angesteckt“ haben sich die Fans des Snowdance Independent Filmfestivals …
Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Kommentare