Fuchstal investiert in die Schule

Für berufstätige Eltern im Fuchstal brechen gute Zeiten an. Die Hauptschule wird zur offenen, die Grundschule in Asch zur gebundenen Ganztagsschule ausgebaut. Auf Beschluss des Gemeinderates soll sich Architekt Holzapfel mit den Planungen für einen Anbau beziehungsweise einen Ausbau bestehender Räumlichkeiten an den jeweiligen Schulgebäuden befassen

. „Die Mittagsbetreuung platzt jetzt schon aus allen Nähten“ Eine offene Ganztagesschule, wie sie geplant sei, könne mit dem Angebot, das derzeit die Mittagsbetreuung bietet, nicht betrieben werden. Engagiert setzte sich Bürgermeister Erwin Karg für einen doppelstöckigen Anbau an der Westseite der Hauptschule ein. So ließe sich, ohne den ordentlichen Betrieb der Schule zu stören, deren Infrastruktur, Strom- und Wasseranschluss, optimal nutzen. Außerdem erhalte man Zuschüsse von der Regierung von fast 90 Prozent für Projekte dieser Art. „Wir müssen was vorwärts bringen, am Ball bleiben“, begründete Karg die den anderen Räten unnötig erscheinende Eile. Noch beseelt von der erst kürzlich stattgefundenen Übergabe des ersten Förderbescheides des Konjunkturpakets II im Bezirk Oberbayern für die Sanierung der Grundschule Asch, scheint das Gemeindeoberhaupt wohl auf den Geschmack gekommen zu sein. Bis zum Schuljahr 2010/11 könnte der Anbau bezugsfertig sein. Da Räumlichkeiten bis zu einer Größe von 230 Quadratmetern gefördert werden, aber für den Anbau an die Hauptschule nur 180 Quadratmeter vorgesehen seien, könne man die restlichen 40 bis 50 Quadratmeter in der Grundschule Asch unterbringen. Hier ist eine gebundene Ganztagesschule geplant. Wegen der bereits jetzt bekannt geringen Anzahl der Schulkinder werde voraussichtlich ein Klassenzimmer demnächst nicht mehr benö- tigt. Mit einer kleinen Küche und einem Speiseraum ließen sich die Anforderungen erfüllen. Kritische Stimmen gab es im Gemeinderat allgemein der Ganztagsschulidee gegenüber. „Was sollen denn diese Ausbaupläne, die die Gemeinde viel Geld kosten, wenn man doch jetzt schon weiß, wie wenig Kinder zukünftig in unsere Schulen gehen werden?“ Dennoch entschieden sich die Räte in beiden Fällen einstimmig für die Beauftragung des Architekten Holzapfel, die im Groben skizzierten Ideen zu prüfen und eine Planung zu erarbeiten. Für die Sanierung der Grundschule in Asch – Fenstererneuerung und Wärmedämmung stehen an – votierten die Räte einstimmig für die Angebote regionaler Firmen.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare