Fünf Spiele, fünf DJK-Siege

Mit K(r)ampf zum fünften Sieg im fünften Spiel – hier zieht Kastriot Berisha auf und davon. Foto: Krivec

Wer am Samstag vor dem Heimspiel der Landsberger Basketballer gegen den TSV Jahn Freising einen Blick auf die Tabelle geworfen hatte, dem dürfte aus Sicht der Gastgeber nicht bange gewesen sein. Während die Lechstädter all ihre vier Begegnungen der laufenden Regionalliga-Saison ge­wonnen hatten, dümpelte Freising mit nur einem Sieg am Ende der Tabelle. Dennoch tat sich die DJK schwer gegen die Gäste, obwohl das Team von Trainer Roman Gese fast in Bestbesetzung auflaufen konnte. Am Ende feierten die Landsberger einen glanzlosen 76:70-Erfolg.

Schon im ersten Viertel zeigten die Freisinger, dass sie alles andere als gewillt waren, den favorisierten Gastgebern die zwei Punkte zu schenken. Diese schienen vom aggressiven Auftreten des Gegners überrascht und wussten sich oft nur durch Fouls zu helfen. Auch in der Offensive hakte es zu Beginn gewaltig, weshalb die Landsberger froh sein konnten, nur mit einem Punkt zur Viertelpause zurückzuliegen. Erst im zweiten Spielabschnitt zeigte sich in Ansätzen, weshalb die DJK in dieser Saison noch kein Spiel verloren hatte. In der Verteidigung harmonierte der Tabellenzweite nun deutlich besser, und auch im Angriff lief der Ball flüssiger durch die Reihen, was den Landsbergern des öfteren einfache Punkte bescherte. Bis zur Halbzeit verwandelten sie den Rückstand so in eine Elf-Punkte-Führung. Wer allerdings dachte, dass die Partie damit entschieden sei, sah sich jedoch bald getäuscht. Anstatt den Sack zuzumachen, leisteten sich die Landsberger immer wieder Unkonzentriertheiten, die Freising prompt zu Körben nutzte und so im Spiel blieb. Bis zum vierten Viertel war der Vorsprung gar auf nurmehr fünf Zähler geschrumpft. Der Frust darüber saß auch bei Trainer Roman Gese tief. So tief, dass er nach einem Ballverlust der Seinen wütend eine Wasserflasche gegen die Hallenwand kickte und dafür prompt ein technisches Foul kassierte. Der vielleicht gewünschte Effekt blieb allerdings aus: Auch in den letzten zehn Spielminuten gelang es den Landsbergern nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, weshalb der Regionalligist bis zur Schlusssirene um den Sieg zittern musste. Mit ihrem fünften Sieg im fünften Spiel verteidigten die DJK den zweiten Tabellenplatz hinter der ebenfalls noch ungeschlagenen BG Leitershofen. Am kommenden Samstag in der Landeshauptstadt müssen die Landsberger allerdings eine deutlich bessere Leistung abrufen, wollen sie ihre weiße Weste behalten. Dann gastiert Geses Team beim Mitfavoriten FC Bayern München II.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare