Ganz schön dreist

Der neue Vogelbeobachtungsturm im Dießener Schilf ist nicht nur ein Ort für Naturliebhaber, sondern auch für ignorante Zeitgenossen. Immer öfter würde dort Müll hinterlassen, hat Stephan Wilkening (Grüne) dem Gemeinderat berichtet. Er schlug vor, einen Abfallkorb aufzustellen.

Bürgermeister Herbert Kirsch sah dies ebenso wenig als Lösung an wie das Aufstellen eines Schildes. Die Erfahrung habe gezeigt, dass Ignoranz weit verbreitet sei, so Kirsch. Franz Sanktjohanser (OK Dießen) hat beobachtet, dass die Besucher des Aussichtsturmes, die mit dem Fahrrad kommen, nicht etwa absteigen und ihr Rad abstellen, sondern auf dem Holzsteg bis hinaus zum Turm fahren. Außerdem befürchtet er größere Schäden, falls in der trockenen Jahreszeit jemand einen glimmenden Zigarettenstummel ins Schilf werfe. Wenn man schon ein Schild aufstellen wolle, dann müsse dieses ein absolutes Rauchverbot am Steg und beim Beobachtungsturm ausweisen. Bürgermeister Kirsch blieb dabei: Keine Schilder, sondern an die Vernunft appellieren und mit gutem Beispiel vorangehen.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare