Wie ein Abi im Norden

+
Die vier Besten der WKR Schondorf zusammen mit Schulleiter Günter Morhard (ganz links) und dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Jörg von der VR-Bank Landsberg-Ammersee (ganz rechts): Michael Hinträger (Notendurchschnitt 1,08), Benedikt Ertl (1,36), Sebastian Drexl (1,45) und Felix Ludwig (1,82) (v. links).

Schondorf – "Ein Bayerischer Realschul-Absolvent kann soviel wie ein Abiturient in nördlichen Bundesländern!" Günter Morhard, Direktor der Wolfgang-Kubelka-Realschule (WKR) in Schondorf, setzte dieses Statement und sparte nicht mit Lob bei der Abschlussfeier in der Aula, wo 117 Schüler ihr Mittlere-Reife-Zeugnis erhielten. 13 davon hatten eine Eins vor dem Komma und wurden zusätzlich mit Geldprämien der Sparkasse Landsberg-Dießen und der VR-Bank Landsberg-Ammersee geehrt.

Es war eine stilvolle und abwechslungsreiche Veranstaltung für die fünf Abschlussklassen. Viel hauseigene Musik der "Very Little Big Band", der Percussiongruppe und der Schulband, sorgten für Stimmung zwischen den Reden, dazu eine klassische Darbietung des Lehrer-Ensembles. Begeisterten Beifall gab es von den Eltern der Schüler und von den Ehrengästen, darunter die Bürgermeister Josef Loy (Eresing) und Benedikt Berchtold (Hofstetten). Schondorfs Bürgermeister Alexander Herrmann war als Vertreter des Landrats in Doppelfunktion da und sprach von den nahenden Umbau– und Erweiterungsarbeiten der Realschule. Neben der energetischen und brandschutztechnischen Sanierung stehen ein Anbau und eine neue Turnhalle an, was den Standort Schondorf für die nächsten 20 bis 30 Jahre sichere. Der Landkreis lasse sich die Ausbildung etwas kosten, damit es weiterhin zu so guten Abschlusszeugnissen wie heuer komme.

Schülersprecher Daniel Fleer dankte dem Lehrerkollegium für den Beistand besonders bei den Prüfungsvorbereitungen. Jetzt hieße es für die Absolventen "Pack mas an" – ob in einer Lehre oder auf einer weiterführenden Schule. Dem schloss sich Elternbeirätin Martina Feneberg an, die das Ende der Realschule als den Anfang eines neuen Weges bezeichnete.

Schuldirektor Morhard verglich das letzte Schuljahr mit einem Fußballturnier, dessen Finale die Abschlussprüfung sei. Engagierte Lehrer als Trainer und die Schulleitung als Management hätten die fünf Teams beziehungsweise Klassen zum Sieg geführt. Statt des Pokals gebe es Zeugnisse. Er erzählte stolz, dass die "Schiedsrichter", also die beaufsichtigenden Lehrer, bei den Prüfungen kein "Foul" verzeichneten. Es wurde nicht getrickst und gespickt. Trainingsrückstände seien mit Fleiß aufgeholt worden. Für sozial besonders engagierte Schüler gab es zusätzlich Urkunden. Diese machen sich in einer Bewerbungsmappe besonders gut, wie Morhard betonte. Der Schulleiter ließ noch einmal die Höhepunkte des letzten Jahres Revue passieren wie die Klassenfahrten nach Italien, Holland und Kroatien oder den gemeinsamen Tanzkurs mit der Mädchenrealschule Dießen mit einem glanzvollen Abschlußball. Damit man auch künftig mit der WKR verbunden sei, empfahl Morhard die Mitgliedschaft im Förderverein.

Vor der Zeugnisverteilung wurden die 13 Absolventen mit einem Einser-Schnitt besonders geehrt. Es sind dies Alexander Alscher, Sebastian Drexl, Benedikt Ertl, Nico Faulstroh, Jakob Fischer, Niklas Glogger, Bernhard Haas, Michael Hartmann, Michael Hinträger, Felix Ludwig, Roman Marten, Richard Schmied und Lukas Stangl.

Dieter Roettig

Meistgelesene Artikel

Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Eching – Im letzten Sommer, geprägt von starken Regenfällen und Hochwasser, war es besonders schlimm mit der Mückenplage rund um den Ammersee. …
Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Ein Londoner Architekt formt den Lechsteg

Landsberg – Der aus Deutschland stammende Architekt Dirk Krolikowski vom Londoner Architekturbüro DKFS wird gemeinsam mit dem Münchener Ingenieurbüro …
Ein Londoner Architekt formt den Lechsteg

Vier Etagen und viel Licht

Landkreis – Es sei lediglich eine „graphische Umsetzung des Flächenbedarfs; kein Plan, keine Lösung“, betont Hochbauamtschef Christian Kusch mit …
Vier Etagen und viel Licht

Kommentare