Großes Finale steht an

Matthias Porn überzeugte ein weiteres Mal mit deinem 52er Break gegen Haunstetten. Foto: BCL

Der Aufstieg in die 2. Bundesliga soll am letzten Spieltag entschieden werden. So lautet das Fazit des jüngsten Spieltages in der Snooker-Oberliga. Tabellenführer Ingolstadt hätte sich mit zwei Siegen den Spitzenplatz sichern können und Verfolger BC Landsberg 1 hatte in Regensburg die Chance, weiter um den Aufstieg mitzuspielen.

Begonnen hatten um 11 Uhr in Ingolstadt die Begegnung zwischen dem Erstplatzierten und den Gästen aus Mün­chen. Die Gastgeber spielten ihre Matches so, als würden sie nichts anbrennen lassen wollen. Nur ein einziges Frame ging an den Gegner, sodass schnell ein klares 6:0 feststand und Ingolstadt damit auf einem guten Weg zum erstrebten Ziel war. Um 13 Uhr begann dann auch die erste Begegnung der Landsberger gegen Haunstetten; es sollte die erste Zitterpartie dieses Nachmittags werden. Im ersten Durchgang gewannen zwar Ernst Kistler und Matthias Porn ihre Matches ziemlich flott mit 2:0, Maximilian Dittler patzte jedoch und verlor mit 1:2. Matthias Porn überzeugte sogar mit einem 52er Break in seinem zweiten Frame. Im zweiten Durchgang verlor Kistler dann aber knapp auf Schwarz, die beiden anderen Teammitglieder sicherten jedoch mit ihren Siegen einen 4:2-Endstand und somit die ersten zwei wichtigen Punkte im Aufstiegskampf. Gegen 15 Uhr liefen dann die entscheidenden Partien parallel. Ingolstadt traf auf Straubing und Landsberg auf Regensburg. Ingolstadt und Landsberg gingen im ersten Durchgang in Führung und es sah danach aus, dass sich Ingolstadt mit seinem zweiten Sieg des Tages uneinholbar an die Tabellenspitze setzen würde. Es kam aber anders. Ingolstadt patze im zweiten Durchgang und verlor mit 2:4. Bei den Landsbergern ging nur ein Match verloren, sodass sie am Ende 5:1 gewannen. In der Tabelle könnte es damit nicht spannender sein. Ingolstadt und Landsberg auf Platz 1 und 2 trennen nur einen Punkt. Sie spielen somit im direkten Duell am letzten Spieltag in Ingolstadt den Meistertitel aus. Vorsicht ist trotzdem geboten, das auf dem 3. Platz lauert, hat noch Chancen auf die Tabellenspitze. Beim sechsten Spieltag in der Pool-Billard-Bezirksliga lief es nicht ganz so erfreulich für den BCL. Gespielt wurde zuhause gegen Memmingen 3 und die Chancen auf einen Platz an der Spitze sind für Landsberg nur noch theoretischer Natur. Früh wurde klar, dass es kein erfolgreicher Heimspieltag werden würde. Matthias Porn, Christian Otto und Markus Eyertt verloren ihre Matches, sodass es nur durch einen Sieg von Hans Rieß nach dem ersten Durchgang bereits 1:3 stand. Im zweiten Durchgang gelang dann doch noch eine kleine Überraschung. Die Landsberger konnten das Zwischenergebnis drehen und durch ein 3:1 doch noch mit 4:4 abschließen. Spannend machte es der bis zur letzten Minute in seinem 9-Ball-Match kämpfenden Markus Eyertt, der mit einem 6:5-Sieg das Unentschieden rettete. Für die Tabelle bedeutet dieses Remis keine Verbesserung für Landsberg 1. Der 5. Platz bleibt erhalten und der Weg nach oben wird in den letzten Spieltag mehr als steinig.

Meistgelesene Artikel

Vollgas auf eisiger Piste

Reichling – Frostiges Motorsportspektakel unter Flutlicht: Am Freitag, 20. Januar, richtet der MSC Reichling wieder die Zugspitzmeisterschaft im …
Vollgas auf eisiger Piste

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Kommentare