Eichler vergrößert sich

+
In den Grundstein des neuen Bauabschnitts legten Bauherr und Firmengründer Peter Eichler (rechts) und Michael C. Wisser (links), Vorsitzender der Geschäftsführung der WISAG Industrie Service Holding GmbH, für das Unternehmen wichtige Erinnerungsstücke ein.

Lengenfeld – Expansion bei Eichler: In der vergangenen Woche legte das Unternehmen den Grundstein für einen 5500 Quadratmeter großen Erweiterungsbau an seinem Standort im Gewerbegebiet Lengenfeld. Wenn das neue Gebäude in einem Jahr bezugsfertig ist, wird der derzeitige zweite Standort der Firma in Stoffen aufgegeben. Alle Mitarbeiter siedeln nach Lengenfeld um, insgesamt sollen hier nach den Plänen des Eichler-Managements über 300 Menschen arbeiten.

Zur Grundsteinlegung bei sommerlichem Wetter kamen rund 30 Gäste, darunter Landrat Thomas Eichinger, der Pürgener Bürgermeister Klaus Flüß sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Industrie. „Mit dem Neubau werden wir unsere starke Marktposition über viele Jahre hinaus absichern“, ist Bauherr und Firmengründer Peter Eichler überzeugt. Sein mehr als 30 Jahre altes Unternehmen ist spezialisiert auf die Reparatur von elektronischen Steuerungen, Programmiergeräten, Industrie-PC und Komponenten der Antriebstechnik.

Seit diesem Jahr gehört die Firma Eichler zur Wisag Industrie Service Holding GmbH mit Sitz in Frankfurt. Deren Vorsitzender Michael Wisser war aus seinem temporären Wohnsitz New York nach Lengenfeld gekommen und hatte eine Schreibmaschine dabei, die neben aktuellen Zeitungen und Euro-Münzen in den Grundstein eingemauert wurde.

Mit der Schreibmaschine hat es eine besondere Bewandtnis, wie der Konzernchef erklärte. „Mein Vater hat vor 50 Jahren sein Studium mit einem Nebenjob als Gebäudereiniger finanziert. Um eine ordentliche Rechnung schreiben zu können, brauchte er eine Schreibmaschine, aber die waren damals teuer.“ Was also tun? Wisser senior suchte per Zeitungsannonce nach einer Gratis- Schreibmaschine, die er auch prompt bekam – und bewies damit „seine besondere Kreativität für Lösungen und ungewöhnliche Wege“. Nun solle die Schreibmaschine die symbolische Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Eichler und Wisag darstellen.

Mit über 9000 Kunden, rund 650 Millionen Euro Jahresumsatz und 13500 Mitarbeitern an 70 Standorten zählt Wisag zu den führenden deutschen Industriedienstleistern. Seit Anfang des Jahres erweitert die Kompetenz der Eichler GmbH im Service von elektronischen Steuerungen das Leistungsspektrum des Konzerns.

Ulrike Osman

Meistgelesene Artikel

Der Entwurf steht

Landsberg – Die Hochwasserschutzmauern oberhalb der Karolinenbrücke sind 1913 erbaut worden – nach über hundert Jahren sind sie marode und müssen …
Der Entwurf steht

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Vollgas auf eisiger Piste

Reichling – Frostiges Motorsportspektakel unter Flutlicht: Am Freitag, 20. Januar, richtet der MSC Reichling wieder die Zugspitzmeisterschaft im …
Vollgas auf eisiger Piste

Kommentare