Hoffen aufs Fest

Die Hoffnung stirbt zuletzt… Cartoon: Pfeffer

Das Jubiläums-Seefest rückt in greifbare Nähe. Volker Bippus (UBV) hat seinen Ratskollegen das Angebot eines weiteren Festwirtes mitgebracht, der vom 29. Juli bis 7. August das 100. Seefest abhalten möchte – zu guten Konditionen für die Gemeinde. Es soll Platzgeld und Bieranteil geben.

Der ehemalige Festwirt Krämmer hatte im Herbst seinen Vertrag kurzfristig gekündigt, sich aber nun doch bereit erklärt, ein nur sechstägiges Seefest zu veranstalten. Das Angebot für den Zeitraum 15. bis 20. Juli favorisierte unter anderem Robert Lotter. Der FW-Gemeinderat erinnerte an frühere Überlegungen, dass zehn Tage für Dießen eventuell zu lang seien: „Es ist nicht schön, wenn mit Ausnahme von drei Tagen gähnende Leere im Zelt herrscht.“ Man einigte sich schließlich darauf, das Angebot des neuen Festwirte-Ehepaars Lolacher näher zu betrachten – es arbeitet mit der Memminger Brauerei zusammen. Beide Vertreter sollen ihr Konzept noch persönlich im Rathaus Dießen vorstellen, wo dann auch Verträge unter Dach und Fach gebracht werden müssen. Unabhängig davon erfolgt für 2012 und die Folgejahre eine Ausschreibung. Allerdings sollen die Erkenntnisse von diesem Jahr mit einfließen, vor allem bezüglich der Dauer, erläuterte Dießens Geschäftsstellenleiter Erich Neugebauer. Wenn man mit einem anderen Wirt und anders ausgestattetem Vergnügungspark ähnliche Erfahrungen mache, solle darüber be­funden werden, ob ein langes Seefest für Dießen noch zeitgemäß sei.

Meistgelesene Artikel

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare