Auftakt ins Jubiläumsjahr

+
Der Kammerchor Landsberg wird 70 und diesen runde Geburtstag feiert der Chor das ganze Jahr über mit einem festlichen Konzertprogramm.

Landsberg – Gegründet 1943, feiert der Kammerchor Landsberg heuer sein 70-jähriges Jubiläum. So sind 2013 einige Konzerte aber auch andere Aktionen geplant, die auf die besondere Gründungsgeschichte des Chores Bezug nehmen und an den Gründer Pfarrer Josef Hartlmaier erinnern werden.

Den Auftakt ins Jubiläumsjahr bildet die Aufführung der Messe „Dixit Maria“ am kommenden Sonntag, 24. Februar, um 8.45 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche. Ein öffentlicher Auftritt in der Fastenzeit hat für den Kammerchor seit Langem Tradition, der Ursprung ist jedoch nur wenig bekannt: Der 1086 verstorbene Gründer des Kammerchores, Pfarrer Josef Hartlmaier, wurde am 1. März 1909 geboren und mit der Aufführung eines Werkes zu dieser Zeit gedenkt der Kammerchor ihm und seinem Wirken. Ganz besonders in 2013, da Hartlmaier mit seinem Engagement den Grundstein für das diesjährige Jubiläum legte. Das Jubiläum selbst wird mit einem großen Festkonzert am Samstag, 22. Juni, um 20 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche gefeiert. Dieses wird ganz im Zeichen Georg Friedrich Händels stehen. Das Hauptwerk des Abends stellt das große „Dettinger Te Deum“ dar, welches Händel zur Feier des Sieges von Dettingen 1743 komponierte – also 200 Jahre vor Gründung des Kammerchores. Dieses festliche Te Deum für Chor, Soli und Orchester wurde bei offiziellen Dank- und Fest-Anlässen gesungen und daher von der Chorleiterin Silvia Elvers als passendes Werk „zum 70-Jährigen“ ausgewählt. Das zweite Werk des Jubiläumskonzerts ist das „Laudate pueri“. Bei der Zusammenstellung des Konzertprogramms war für den Kammerchor das Werk auch deshalb interessant, da es zum Thema hat, dass Kinder Gott singend preisen. Dies wiederum stellt einen Bezug zum Jubiläum dar, da der Kammerchor 1943 ja ursprünglich als Jugendchor gegründet wurde. 1954 gab Josef Hartlmaier den „Landsberger Jugendchor“ an zwei junge Musikstudenten ab: Fritz Braun und Alfons Schmidt, die den Landsbergern auch heute noch wohlbekannt sind. Seinen heutigen Namen erhielt der Kammerchor dann 1961. Auf seine a-cappella-Wurzeln konzentriert sich der Kammerchor dann am Samstag, 23. November, in seinem Konzert „tristis“ mit Werken zum Thema Vergänglichkeit, Tod und Trauer, passend zum Totensonntag – dennoch nicht altmodisch. Den Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten wird dann am 8. Dezember die Aufführung der bekannten Adventsmesse von Ulrich Mayrhofer bilden. Über ein Gründungsmitglied – das die Chorentwicklung immernoch sehr engagiert verfolgt – hat der Kammerchor herausgefunden, dass der allererste Auftritt vor 70 Jahren ein Gottesdienst mit eben jener Adventsmesse war, sodass Datum und Werk bewusst gewählt wurden, um im Jubiläumsjahr daran zu erinnern.

Meistgelesene Artikel

Aufprall auf Lkw

Buchloe/Landsberg – Ein Unfall auf der A96 bei Wiedergeltingen im Landkreis Unterallgäu hat am vergangenen Dienstag für einen 53-jährigen Autofahrer …
Aufprall auf Lkw

"Nicht in dieser Dimension!"

Landsberg – 50 Bewohner der Schwaighofsiedlung haben in einer Versammlung gegen den geplanten Neubau der Obdachlosenunterkunft an der Jahnstraße …
"Nicht in dieser Dimension!"

Caligula auf Ritalin

Landsberg – Der Inn gurgelt, das Hochwasser kommt, der Pegel steigt. Sigi Zimmerschieds Auftritt im Landsberger Stadttheater spült alles weg, was …
Caligula auf Ritalin

Kommentare