Kauferinger Gold-Schwimmer

Das Schwimmteam des VfL Kaufering hat beim 23. Internationalen Schwimmfest der SG Neu- kölln in Berlin elfmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze geholt. Erfolgreichster der jungen Kauferinger Schwimmer war Dominic Puchmayr, Jahrgang 1998, der sich sechsmal Gold erschwamm.

Besonders über 200 Meter Lagen überzeugte Puchmar mit einer Zeit von 2:45,17 Minuten. Die ein Jahr jüngere Isabel Cosack nahm ebenfalls reichlich Gold mit nach Hause, denn dreimal war sie die Siegerin (über 50 und 200 Meter Brust und 200 Meter Rücken). Zusätzlich holte sich Cosack eine Silbermedaille im Brustschwimmen über 50 Meter. Die anderen beiden Goldmedaillen gewann Christina Steber, Jahrgang 1997, in ihren Paradestrecken 50 Meter und 100 Meter Rücken. Bronze erreichte sie auf 200 Meter Rücken. Und Trainer Sascha Kuhls war glücklich über die erschwommene Pflichtzeit für die kommenden Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften – Steber meisterte 100 Meter Rücken in 1:13,48 Minuten. Für Carlotta Riemerschmid (Jahrgang 1993) war Bronze über 50 Meter Rücken drin. Mit Silber wurde Alexander Cosack (1997) für seine Leistung über 50 Meter Rücken belohnt. Über eine Bronze- medaille freute sich auch Astrid Krabiell (1994), die sie über 50 Meter Brust erschwamm. Auch die anderen Kauferinger legten sich ins Zeug bei diesem internationalen Treffen in Berlin. Am Ende erreichte der VfL Kaufering in der Mannschaftswertung den 11. Platz – Grund zum Feiern für die Berlin-Reisenden, die dann einmal nicht ins Wasser sprangen, sondern gemeinsam die Hauptstadt erkundeten.

Meistgelesene Artikel

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare