Kein gelungener Abschied

Trotz tollem Start mussten sich die Landsberger (hier Matthias Schuberth, links) erneut geschlagen geben. Foto: Krivec

Mehr geht zur Zeit nicht: Die Handballer Herren des TSV Landsberg verloren 21:28 gegen den TSV Indersdorf im letzten Spiel unter Trainer Hubert Müller. Die Landsberger Mannschaft machte viele Fehler und war dem Tabellenletzten TSV Indersdorf damit klar unterlegen.

Auch beim bisherigen Schlusslicht TSV Indersdorf war für die Landsberger Handballer in der Landesliga Süd nichts zu holen. Im Vorfeld hatte man noch gehofft bei den bisher sieglosen Indesdorfern dem scheidenden Landsberger Trainer Hubert Müller mit zwei Punkten ein Abschiedsgeschenk machen zu können. Aber mit vielen technischen Fehlern und wenig Druck im Angriff konnte man gegen die stabileren Gastgeber wenig ausrichten. Der ordnende Kopf wird sowohl im Angriff als auch immer wieder in der Abwehr schmerzlich vermisst. Wieder begannen die Landsberger relativ gut, bis zum 3:3 in der siebten Minute war alles offen. Dann kamen sie immer schwerer zu Treffern, verloren in der Vorwärtsbewegung immer wieder durch einfache Fehler den Ball. Die auch von „Personalsorgen“ geplagten Gastgeber nutzen die Fehler der Landsberger Mannschaft zu Gegenstößen und bauten so stetig einen deutlichen Vorsprung auf. Bei den Landsbergern lief in der dieser Phase kaum etwas richtig zusammen. Gegen die robuste Gästeabwehr kamen sie erst wieder kurz vor der Pause besser zurecht und konnten so den Rückstand in Grenzen halten. Nach dem Seitenwechsel bot sich wieder ein ähnliches Bild wie meist in der ersten Hälfte. Die Gastgeber nutzten die vielen Landsberger Fehler und unnötigen Ballverluste um ihren Vorsprung auszubauen. Schnell wuchs dieser auf zehn Tore an. Dann fanden die Landsberger doch noch wieder ins Spiel und verkürzten mit vier Toren in Folge um schließlich auf fünf Treffer heran zu kommen (17:22/47.). Die Mannschaft resignierte nicht und im Landsberger Lager keimte Hoffnung auf vielleicht doch noch etwas herauszuholen. Aber ein paar Unachtsamkeiten der Gäste genügten den Indersdorfern um mit einfachen Aktionen den Vorsprung bis zum Schluss zu halten. Landesliga Niveau erreichte keine der beiden Mannschaften in diesem Spiel. „Wieder haben wir gar nicht schlecht begonnen, kommen aber schnell durch leichte Fehler ins Hintertreffen. Da fehlt in der Mannschaft in vielen Aktionen zur Zeit die Präzision und die Sicherheit“, sagte Trainer Hubert Müller nach seinem letzten Spiel für den TSV Landsberg. Nach der Weihnachtspause werden die Landsberger unter ihrem neuen Trainer Wiggerl Hoffmann nächstes Jahr versuchen, wieder besser in die Spur zu finden. Hoffmann hofft, dass er die Mannschaft wieder voranbringen kann.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Landsberg – Er ist zweifellos der vielseitigste aber auch streitbarste Schauspieler und Filmemacher Deutschlands: Til Schweiger. Mit rund 50 …
Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Kommentare