Rekordbesuch bei Töpfermarkt-Eröffnung

+
Bereits am Vormittag war der Dießener Töpfermarkt bestens frequentiert. Bis zum Abend kamen rund 20.000 Besucher auf die Seepromenade und bestaunten die 155 Stände aus 14 Ländern.

Dießen – Dießen war dicht! Der 16. Töpfermarkt lockte bei strahlendem Sonnenschein bereits am Eröffnungstag knapp 20.000 Gäste in die Marktgemeinde am Ammersee-Westufer. Per Auto, Bahn, Bus und Schiff kamen Freunde der Keramikkunst aus ganz Deutschland angereist. 155 Werkstätten aus 14 Ländern präsentieren noch bis Sonntag Gebrauchskeramik, künstlerische Keramik und einzigartige Unikate auf der Seepromenade.

Der Dießener Töpfermarkt gehört inzwischen zu den umsatzstärksten Märkten in Europa und gilt als internationale Börse für das Keramikhandwerk und als Treff für Sammler und Galeristen. Kein Wunder, daß sich 350 Künstler für einen der begehrten Ausstellungplatz beworben hatten. Eine Fachjury traf dann die Auswahl.

Rund um die Keramik

Zum traditionellen Eröffnungsrundgang konnte Organisator Wolfgang Lösche viel Politprominenz begrüßen. Darunter Bezirkstagspräsident Josef Moderer, die Landtagsabgeordneten Dr. Thomas Goppel und Herbert Kränzlein sowie die Bürgermeister Herbert Kirsch (Dießen) und Michael Kießling (Denklingen). Die Ehrengäste staunten über das farbenfrohe Keramikspektakel und den großen Andrang. "Hier geht's enger zu als bei der Wies'n-Eröffnung" staunte Bürgermeister Kirsch, der schon bei den Aufbautagen die Keramikkünstler begrüßt hatte.

Nicht nur auf der Seepromenade ging es hoch her. Die Gastronomie in Dießen konnte sich über beste Umsätze freuen wie auch viele Geschäfte, die am Vatertag geöffnet hatten. Der Eröffnungstag klang für die Aussteller im Traidtcasten beim Marienmünster aus. Hier fand die Verleihung des "Dießener Keramikpreises 2016" statt. Den mit 3.000 Euro vom Brennofen-Hersteller Rohde gestifteten Preis zum Thema "Mein Lieblingsstück" erhielt die Münchner Künstlerin Christiane Wilhelm für ein klassisches auf der Töpferscheibe gedrehtes Gefäß. Traditionell wird die Gemeinde Dießen dieses Kunstwerk kaufen und im Rathaus-Foyer ausstellen.

Dieter Roettig

Meistgelesene Artikel

Ein Londoner Architekt formt den Lechsteg

Landsberg – Der aus Deutschland stammende Architekt Dirk Krolikowski vom Londoner Architekturbüro DKFS wird gemeinsam mit dem Münchener Ingenieurbüro …
Ein Londoner Architekt formt den Lechsteg

Kritik der Prüfer bleibt folgenlos

Landsberg – Eigentlich war Oberbürgermeister Mathias Neuner und Kämmerer Peter Jung der Sachverhalt bekannt: Der Stellenplan der Stadtverwaltung ist …
Kritik der Prüfer bleibt folgenlos

Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Eching – Im letzten Sommer, geprägt von starken Regenfällen und Hochwasser, war es besonders schlimm mit der Mückenplage rund um den Ammersee. …
Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Kommentare