Selfie mit dem OB

+
Kindersprechstunde mit dem OB: Michaela plauderte mit Mathias Neuner über das Ruethenfest.

Landsberg – Zeit für die jüngsten Lechstädter ist Oberbürgermeister Mathias Neuner wichtig. Besuche von Schulklassen in seinen Amtsräumen findet er „immer sehr nett“, wie er sagt. Deshalb nahm er sich am Donnerstag Zeit für eine Kindersprechstunde im Wies’n-Festzelt.

Regen, Kälte. Der Familiennachmittag auf der Landsberger Wies’n konnte nur wenige Kinder anlocken, daher auch weniger Andrang als erwartet bei der Kindersprechstunde. Dafür hatten die Mädchen und Jungen, die die Gelegenheit nutzten, den OB mal in ganz kleiner Runde, zum Teil für sich alleine. Und nach anfänglicher Scheu plauderten die Kinder dann auch, über Schule, ihre Hobbies und, natürlich, das anstehende Ruethenfest. Umgekehrt erzählte Mathias Neuner auch von seiner Arbeit, seiner Familie und vom Alltag als Oberbürgermeister.

Wie lange sei er schon OB, mache er die Arbeit gerne? Ein klares „Ja“ kam da als Antwort. Der schönste Ort in Landsberg? „Mein Bett“, denn oft dauere es bis spät am Abend, bis seine Arbeit beendet sei. Manch kleine Beschwerde kam auch von den Kindern, so beispielsweise, dass auf einer Wiese, auf der man gut spielen konnte, nun ein größeres Haus gebaut werde. Das Stadtoberhaupt zeigt Verständnis, meinte aber auch, dass in dem neuen Haus vielleicht bald neue Spielkameraden zu finden seien.

Und findet der Oberbürgermeister seine Stadt überhaupt schön? „Landsberg ist die schönste Stadt der Welt, die ich kenne“, erklärte Neuner überzeugt. Und manches Kind zückte dann noch sein Handy: Selfie mit dem OB.

Patricia Eckstein

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Der Entwurf steht

Landsberg – Die Hochwasserschutzmauern oberhalb der Karolinenbrücke sind 1913 erbaut worden – nach über hundert Jahren sind sie marode und müssen …
Der Entwurf steht

Kommentare