Mit kindlicher Vitalität – Henrike Engelhardt bei "Jugend musiziert"

Wahrhaft stolz auf seinen Nachwuchs kann der örtliche Musikschulverein sein: Die elfjährige Henrike Engelhardt aus Schondorf hat kürzlich beim Regionalentscheid „Jugend musiziert“ mit ihrer Duopartnerin Katharina Müller (Weilheim) in der Kategorie Duo-Klavier/Geige einen 1. Preis erzielt. Die 23 Punkte garantierten auch die Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Strahlende Gesichter angesichts des Erfolges auch bei der Klavierlehrerin Monika Sutil, die regelmäßig erste Plätze mit ihren Schüler gewinnt, und Heike Weckend. Die Schulleiterin überreichte den beiden ein Buchgeschenk der Musikschule. Sie freue sich, so Weckend, über die „guten Früchte, die die hervorragende Arbeit der Lehrer an der Musikschule Schondorf trage. Henrike Engelhardt kam schon früh im Waldorfkindergarten mit der Musik in Berührung. Das Klavierspiel ihrer älteren Schwester Clara regte sie an, doch die erste Klavier-stunde bekam sie recht spät – als Siebenjährige, zunächst an einem Klavinova, später am Klavier. „Henrike ist mit viel Freude dabei“, weiß Monika Sutil, „der erste Weg nach der Heimkehr von der Schule führt sie ans Klavier, mehrmals wöchentlich nimmt sie Einzelunterricht.“ Neben Gymnasium – Henrike besucht die 6. Klasse in St. Ottilien – und Musikschule bleibt nur noch wenig Zeit für andere Aktivitäten. Spannende Bücher liest die Elfjährige für ihr Leben gern, darüber hinaus freut sie sich stets aufs Reiter oder das Spielen mit Freundinnen, was sich jedoch zunehmend aufs Wochenende konzentriert. Entspannung findet Henrike beim Hö-ren verschiedener Musikrichtungen sowie beim Toben mit den Hauskatzen Fridolf und Pünktchen. Die Teilnahme an „Jugend musiziert“ wird auch für Henrike zunehmend zum Disziplinakt, da das Niveau stetig zunimmt und die Anspannung in der Vorbereitungsphase sowie beim eigentlichen Wettbewerb gleichmäßig hoch ist. Das gemeinsame Spiel mit der 14-jährigen Katharina Müller, das gegenseitige Helfen bei immer wieder auftretenden Schwierigkeiten und der Enthusiasmus der beiden jungen Künstler seien eine ganz neue Erfahrung für Henrike, die sie für die vielen Übungsstunden und den Auftrittsstress aufs schönste entschädigen. Monika Sutil lobt den großen Fleiß, die intensive Vorbereitung und das Talent von beiden Schülerinnen, die bei ihrem Vortrag in Garmisch mit der Sonate C-Dur von W. A. Mozart und Policinella von Fritz Kreisler brillierten. Henrike hat sich mittlerweile zu einer Mozartspezialistin entwickelt. Neben der großen technischen Sicherheit zeige sie in Klanggebung und interpretatorischer Feinfühligkeit und ein für eine Elfjährige hohes Maß an innerer Reife. Sie liebt die Musik auf sehr natürliche Weise, was auch für ihre Geigenpartnerin zutrifft. Beide sind ein Duo von starker Ausdruckskraft und kindlicher, unverfälschter Vitalität. Henrike und Katharina freuen sich schon auf den Landeswettbewerb, ganz egal wie er ausgehen wird. „Die Beteiligung und das Niveau waren jetzt schon sehr hoch und werden auf bayerischer Ebene noch höher werden.“

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Aufprall auf Lkw

Buchloe/Landsberg – Ein Unfall auf der A96 bei Wiedergeltingen im Landkreis Unterallgäu hat am vergangenen Dienstag für einen 53-jährigen Autofahrer …
Aufprall auf Lkw

Der Entwurf steht

Landsberg – Die Hochwasserschutzmauern oberhalb der Karolinenbrücke sind 1913 erbaut worden – nach über hundert Jahren sind sie marode und müssen …
Der Entwurf steht

Kommentare