Gelungene Premiere

Kammermusik in der alten Tenne

+
Auf Tuchfühlung: Die Künstler des Streichquartetts und die Zuhörer im Rochlhaus.

Thaining – Kammermusik vom Feinsten haben vier Streicher-Virtuosen mit internationalem Renommee in Thaining dargeboten. Ein klassisches Konzert, aber nicht im klassischen Konzertsaal, sondern auf den Holzbohlen in der alten Tenne und im früheren Stall des restaurierten Rochlhauses. Knapp 100 Gäste fanden sich zu dem kulturellen Highlight im besonderen Ambiente ein. Eine heimelige Atmosphäre, bei der die Zuhörer den Künstlern ganz nah waren – egal ob sie im Halbkreis vor oder hinter den Künstlern saßen oder oben auf der Empore.

Eine Erkenntnis des Abends ist, dass die alte Tenne im Rochlhaus für Kammermusik ganz besonders geeignet ist. Die Akustik des 2014 und 2015 aufwändig sanierten Gebäudes kommt vor allem Saiteninstrumenten entgegen. Besonders entfalten kann sich zwischen Holzbohlen, Mauern, Ziegeln Holztüren und Dachbalken der weiche Klang von Streichinstrumenten.

Zustande kam das kulturelle Highlight, weil die Familie Fischer, die in München-Pasing ein Geigenbau-Atelier betreibt, in Thaining wohnt. Sie hat wegen Instrumentenkauf und -Reparatur Kontakt zu profilierten Musikern. Gabriele Klinger, die Vorsitzende des Fördervereins Rochlhaus Thaining, zeigte sich in den einführenden Worten sehr dankbar, dass es auf diese Weise gelungen ist, das erste Konzert in dem sanierten Bauernhaus mit solch renommierten Künstlern ausrichten zu können.

Im ersten Teil spielten die vier Profi-Musiker Werke von Johann Sebastian Bach und von Georg Friedrich Händel. Es waren Stücke großer Meister des Barock. Bach und Händel sind Kinder des späten 17. Jahrhunderts. Das ist auch die Zeit, aus der das Rochlhaus in Thaining stammt.

Nach dem „Contrapunktus IV“ für Streichquartett interpretierte Boris Kucharsky (Violine), ein 45-jähriger Virtuose von russischer, slowakischer, deutscher und auch jüdischer Abstammung sowie ein Schüler Yehudi Menuhins, die „Gavotte en Rondeau“ aus der Partita in E-Dur auf seiner wertvollen Violine. Einfühlsam und technisch brillant der Vortrag. Das Gleiche trifft zu auf das Cello-Solo aus einer Suite von Bach, vorgetragen vom aus Wales stammenden Künstler Thomas Carroll. In der Passacaglia von Händel für Violine und Cello mit schwierigsten technischen Läufen steuerten die beiden Künstler beständig dem musikalischen Höhepunkt entgegen. Der kräftige Schlussakkord in Dur – er klang wie der mächtige Abschluss einer Orgel-Tokkata.

Der zweite Teil war dem Komponisten gewidmet, der wie kein anderer für die Form des Streichquartetts steht: Die Rede ist von Joseph Haydn (1732 bis 1809); zusammen mit Mozart und Beethoven steht er für die Wiener Klassik. Meisterhaft interpretierten die vier Musiker – dazu gehören auch der in Siebenbürgen geborene Eckhart Hermann (zweite Geige) und der Deutsche Robert Faessler an der Bratsche, die beide mit Instrument und Bogen aus der Werkstatt von Geigenbau Fischer spielen – die vier Sätze. Nach dem „Finale Presto“ gab’s langanhaltenden Schlussapplaus. Und eine kurze Zugabe.

Schön, dass so ein klassisches Konzert im Landkreis nicht nur in „klassischen“ Konzertsälen – meist in Landsberg – zu hören ist. Es war ein gelungener Beitrag dazu, das Rochlhaus in Thaining mit Leben zu erfüllen. Dazu sollen auch Lesungen und Ausstellungen beitragen. Doch die ansprechende Akustik im sanierten bäuerlichen Baudenkmal (Mittertennhaus) bietet auch eine ideale Plattform für Kammermusik. Am besten mit Streichinstrumenten.

Johannes Jais

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare