Kommt die Mehrzweckhalle für Geltendorf?

Einstimmig hat der Gemeinderat kürzlich den Geltendorfer Haushalt ’09 beschlossen, in dem mehrere große Projekte vorgesehen sind. Dazu ge- hören der Neubau einer Kinderkrippe, die energetische Sanierung des Rathauses sowie ein neues Heizsystem für den Komplex aus Rathaus, Schule, Turnhalle und Bürgerhaus sowie die Sanierung der Paartalhalle in Walleshausen. Zudem sollen die Planungen für eine Mehrzweckhalle, das neue Geltendorfer Feuerwehrhaus und die Sanierung der Wasserleitungen in der Bahnhofstraße in Angriff genommen werden.

Kämmerin Andrea Pleintinger zufolge umfasst der Verwaltungshaushalt in diesem Jahr 5,9 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt (Investitionen) 3,5 Millionen Euro. 77000 Euro können vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt überführt werden. Vom aktuellen Schuldenstand in Höhe von 6,5 Millionen Euro will die Gemeinde im Laufe des Jahres rund 500000 Euro tilgen. Demgegenüber steht jedoch eine Neukreditaufnahme von gut 400000 Euro. Für die Rathaussanierung und den Heizungsverbund sind im Haushalt 285000 Euro vorgesehen, für die Sanierung der Paartalhalle 120000 Euro. Mit Zuschüssen in Höhe von 250000 und 78000 Euro würden diese Maßnahmen jedoch weitgehend aus dem Konjunkturpaket II finanziert – wenn denn diese Mittel fließen. „Das ist allerdings noch sehr vage“, schränkte Pleintinger ein. Sanieren und erneuern Sicher ist dafür ein Zuschuss des Freistaates für die energetische Sanierung von Schule und Turnhalle. In einer Einzelabstimmung einigte sich der Gemeinderat darauf, die Mittel für die Turnhalle von 156000 auf 200000 Euro aufzustocken, um für den Mehrbetrag den Hallenboden erneuern zu können. Die Errichtung des Kindergartenanbaus für eine Krippe soll 395000 Euro kosten, von denen 309000 Euro der Freistaat und 60000 Euro die Diözese Augsburg übernehmen. Die Sanierung des Feuerwehrhauses in Hausen will sich die Gemeinde 50000 Euro kosten lassen, wobei ein Teil der Arbeiten von der Feuerwehr in Eigenleistung erbracht wird. 30000 Euro sind für die Planung des neuen Feuerwehrhauses in Geltendorf vorgesehen, das ab 2011 realisiert werden soll. Im Investitionsplan für die Jahre 2011, 2012 und 2013 sind insgesamt eine Million Euro für diese Maßnahme veranschlagt. Auch die seit vielen Jahren diskutierte Mehrzweckhalle für Geltendorf geht in diesem Jahr zumindest in die konkrete Planung. Für den eigentlichen Bau stehen im Investitionsplan 2011 und ’12 je eine Million Euro bereit. Größere Straßen- bauarbeiten sind heuer nicht vorgesehen, lediglich die Moorenweiser Straße soll für 190000 Euro saniert werden. Die Sprecher aller Gemeinderatsfraktionen äußerten sich zufrieden über den vorgelegten Haushaltsentwurf. Josef Weiß (CSU) rechnet noch bis 2010 mit guten Jahren für die Gemeinde Geltendorf und erst danach mit einem Einbruch der Gewerbe- und Einkommenssteuereinnahmen. Eckhart Georg Miehle (SPD) zeigte sich erfreut darüber, dass die von Jahr zu Jahr verschobene Mehrzweckhalle nun in Angriff genommen wird.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare