Gutes Wetter für die Stadtwerke

+
Die Instandsetzung von Deck A der Lechgarage ist das nächste Projekt der Stadtwerke. Die Arbeiten sollen bereits im kommenden Winter beginnen.

Landsberg – Nur noch die Parkgaragen und das Inselbad werden nächstes Jahr defizitär sein, blickt Oberbürgermeister Mathias Neuner als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Stadtwerke voraus. Das Jahr 2015 schließt das Kommunalunternehmen mit einem Gewinn von 247.954 Euro ab.

Im zweiten Jahr in Folge haben die Stadtwerke nun schwarze Zahlen unter ihrem Jahresabschluss stehen. Allerdings konnte der Gewinn 2015 nicht ganz mit dem des Vorjahres – rund 1,25 Millionen Euro – mithalten. Die Gründe dafür erläuterten Technischer Vorstand Norbert Köhler und Kaufmännischer Vorstand Christof Lange bei einem Pressegespräch in der vergangenen Woche.

Mit fast zehn Prozent mehr Wasserabsatz konnte das Kommunalunternehmen beispielsweise 699.000 Euro Gewinn machen. Auch in der Gas- und Fernwärmeversorgung sowie in Stromerzeugung und -vertrieb konnte man sich im Vergleich zum Vorjahr steigern. Bei der Stromerzeugung lag man 2014 noch mit 49.000 Euro im Minus. Nun steht vor 30.000 Euro ein Plus. Gründe dafür sieht Lange im „guten Sonnen- und Wasserjahr“ 2015. Norbert Köhler ergänzt: Die Unterhaltsmaßnahmen an der Maiermühle und der darin begründete Ausfall haben zu dem schlechten Ergebnis 2014 beigetragen.

Auch beim Stromnetz steht noch ein Minus. Zum einen liege das an Sondereffekten, die aus „kaufmännischer Vorsicht“ einkalkuliert werden müssten, so Lange. Zum anderen wirkt sich hier die Erlösobergrenze aus, gegen die die Stadtwerke jedoch Beschwerde eingelegt haben. Zudem seien noch 258.000 Euro aus der EEG-Einspeisung zu erwarten, so Lange.

Das gute Wetter hat sich auch auf das Inselbad ausgewirkt, in das rund 105.000 Besucher strömten. Dadurch fiel das Defizit um 174.000 Euro geringer aus. In der Tiefgarage in der Lechstraße sorgten allerdings die Sanierungsmaßnahmen für ein deutlich erhöhtes Defizit von 615.000 Euro. Zudem sei rund 60.000 bis 70.000 Euro weniger Umsatz durch den Ausfall an Parkflächen gemacht worden, so Köhler. Zudem investierte man rund 180.000 Euro in die Umstellung der Parkbetriebssysteme, wie der KREISBOTE bereits berichtete.

Aber es stehen noch weitere Instandsetzungsarbeiten in der Tiefgarage in der Lechstraße an. So will man nun die Sanierung des Parkdecks A, das sich unter der Lechstraße befindet, vorziehen und damit bereits im Januar oder Februar beginnen. Um aber schon im Januar damit starten zu können – im Winter sind die klimatischen Bedingungen in der Garage besser – muss nun mit Vorarbeiten, Planungen und Ausschreibungen begonnen werden. Der Verwaltungsrat hat daher beschlossen, die dafür benötigten Mittel von 40.000 Euro einzustellen.

Eine weitere Maßnahme soll Anfang 2017 in Angriff genommen werden: Die Wegewiederherstellung an der Teufelsküche. Der Weg muss komplett instandgesetzt werden, da er durch Unwetter Anfang des Jahres abgegangen ist. Die Planungsarbeiten werden nun dafür an ein Ingenieur-Büro gegeben.

Astrid Neumann

Meistgelesene Artikel

Umbau für eine "strahlende Zukunft"

Landsberg – Aus Irland direkt in die Lechstadt: Richard Kingston (CMC Capital) hat am Mittwoch mit Erfolg für das neue Lechland-Center geworben. Eine …
Umbau für eine "strahlende Zukunft"

Gemeinde als Bauherr

Utting – Normalverdiener, einkommensschwächere Bürger und junge Familien können sich freuen: Die Gemeinde Utting errichtet in eigener Regie in …
Gemeinde als Bauherr

Städtisches Alkoholverbot?

Landsberg – Mit Unterstützung seiner Fraktionskollegen der Landsberger Mitte fordert Stadtrat Dr. Wolfgang Weisensee, der als Leitender Notarzt tätig …
Städtisches Alkoholverbot?

Kommentare