Konditionstraining gehört dazu

Sonja Käufl und Thomas Wahl sind in der A-Klasse für die Kauferinger Rock ’n’ Roller am Start. Foto: Schwall

Am 16. April ist es auch für die Rock ’n’ Roller im VfL Kaufering endlich wieder soweit: die Wettkampf-Saison beginnt. Für die Sportler bietet die niederbayerische Meisterschaft in Fürstenzell die perfekte Gelegenheit wieder ins Turniergeschehen einzugreifen.

Im Verein gab es nach dem letzten Wettkampf im Herbst einige Neuerungen. So mussten die deutschen Vizemeister Amelie Michalke und Markus Bauch seit ihrem Erfolg auf der Meisterschaft in Landsberg pausieren. Grund: Markus begab sich noch am selben Tag auf Weltreise. Außerdem haben die Trainer des VfL Kaufering im Herbst einige Paare neu zusammengestellt – einerseits wegen alters- und vor allem größenbedingten Unstimmigkeiten, aber auch um die Trainingsmoral zu verbessern. So werden einige Tanzpaare erst im Herbst starten können, da sie noch mehr Zeit für eine optimale Vorbereitung benötigen. Unglücklicherweise fallen momentan mehrere Tänzer verletzungsbedingt aus. Alles muss passen Die Saisonvorbereitung im Rock ’n’ Roll beinhaltet viele verschiedene Aspekte – es müssen Choreografie und Akrobatiken abgestimmt, Kostüme geschneidert und die Kondition aufgebaut werden. Die Saison beginnt jedes Jahr circa Ende März und spätestens bis dahin muss alles sitzen und passen. Das bedeutet, dass schon Ende Januar die Choreografien fertig gestellt und dann präzise trainiert werden müssen. Auch die Akrobatiken werden in dieser Zeit festgelegt und anfangs ausschließlich mit dem Trainer geübt, sodass bei den teilweise gefährlichen Würfen, Hebe- und „Wickelfiguren“ immer die Sicherheit der Sportler gewährleistet ist. Der unbeliebteste Teil des Trainings beginnt dann etwa sechs bis acht Wochen vor den Wettkämpfen: das Konditionstraining. Die Ausdauer ist ein wichtiger Bestandteil des Sports, auch wenn es für Außenstehende leicht und spaßig aussieht – Rock ’n’ Roll ist Hochleistungssport. Daher haben sich die Trainer im Februar auch mehrere Gasttrainer zu Hilfe geholt und mit fast allen Aktiven einen erfolgreichen Trainingstag abgehalten. Rechtzeitig zu Saisonbeginn freuen sich die Paare auch auf neue Outfits. Vor allem den Tänzerinnen macht das Entwerfen der Kleidung Spaß, da jedes Gewand nach den Wünschen der Sportler maßgeschneidert wird. Es gibt es nur wenige Schneider, die gerne mit den glitzernden und glamourösen Stoffen arbeiten. Nur zwei Paare Mitte April gehen nach langer und intensiver Vorbereitung zunächst nur zwei VfL-Paare an den Start, da andere ursprünglich eingeplante Tanzpaare verletzungsbedingt noch ausfallen. Für Janina Bauch und Martin Niederhuber ist es nach einem Partnerwechsel das erste gemeinsame Turnier, Sonja Käufl und Thomas Wahl (A-Klasse) sind da schon routinierter, denn sie bestritten bereits im Herbst erfolgreich Wettkämpfe.

Meistgelesene Artikel

Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Eching – Im letzten Sommer, geprägt von starken Regenfällen und Hochwasser, war es besonders schlimm mit der Mückenplage rund um den Ammersee. …
Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Hände weg von der Kreisumlage!

Landkreis – Es ist ein klares ­Signal, das die Mitglieder des Finanz- und Kreisausschusses in ihrer jüngsten Sitzung gesendet haben: Einer Erhöhung …
Hände weg von der Kreisumlage!

Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kinsau/Schongau – Baugrund oder Außenbereich? Mit dieser Frage setzte sich der Kinsauer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinander. Ein …
Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kommentare