Neu: Kulturforum Utting

Ein Marktplatz für Kultur

+
Im gerade erst gegründeten Verein „Kulturforum Utting“ aktiv (von links): Schriftführer Martin Veit, Gründungsmitglied Francesca Rappay (Veranstalterin des Adventskonzerts am 6. Dezember in Holzhausen), 2. Vorsitzende Bettina Senger, Schatzmeisterin Katrin Pesch und 1. Vorsitzer Florian Münzer.

Utting – Nach einigen Monaten Vorbereitung haben sie es nun geschafft: Angelika Hoegerl, Isabel Lamberty, Barbara Manns, Bettina Senger, Katrin Pesch, Francesca Rappay, Armin Klößel, Wolf-Eckart Lüps, Florian Münzer, Harry Sternberg und Martin Veit gründeten kürzlich das „Kulturforum Utting“. Damit hat die Ammersee-Gemeinde jetzt auch einen Kulturverein.

Ziel des Vereins ist es, die Kultur in Utting zu fördern, ob Musik, Literatur, bildende oder darstellende Kunst, ob Baukunst oder Kunsthandwerk. 1. Vorsitzender ist Florian Münzer, der betont, dass sich das Kulturforum „nicht als Konkurrenz zu anderen Veranstaltern und Kulturträgern“ verstehen. Vielmehr sehe man sich als „Unterstützung bei der Suche nach Finanz- und Sachmitteln“. Dabei spiele der Gedanke mit, dass ein unabhängiger Verein eher in der Lage sei, „unterschiedliche Interessen und Institutionen zusammenzubringen“, so Münzer.

Bei den Begriffen Kunst und Kultur denken die elf Initiatoren nicht in erster Linie an einen kleinen edlen Kreis, sondern wollen bewusst auf einen breit aufgestellten Verein hinarbeiten. Dieser könne dann auch dabei helfen, mehr allgemeines Bewusstsein für Kunst und Kultur zu schaffen und die kulturelle Bildung zu vertiefen. Dabei möchte der Verein mit Institutionen, wie Kindergärten, Schulen, dem Jugendhaus und der Volkshochschule zusammenarbeiten.

Entscheidend dürfte dabei die Frage der Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen sein. Denn gerade hier gebe es in Utting einen Mangel. Dem abzuhelfen zähle zu den „großen langfristigen Zielen“ des Kulturforums. Nachdem Forum im Lateinischen für Marktplatz steht, ist der Vereinsname Programm: „Wir fördern, und ja, wir fordern öffentlichen Raum für Kunst und Kultur in Utting“, kündigt Münzer an. Aber: „Es ist bestimmt ein langer Weg bis dahin, doch ist es Zeit, die Initiative zu ergreifen.“

Als konkretes Vorhaben denkt man daran, den Summerpark in Anlehnung an Bertl Grafs Zeiten temporär für Kunst im öffentlichen Raum zu nutzen. „Wäre schön, wenn wir das noch bis zum Sommer kommenden Jahres schaffen könnten“, so Florian Münzer. Die erste Aktion des neuen Uttinger Vereins ist die Unterstützung des Adventskonzerts, das am 6. Dezember (16 Uhr) in der St. Ulrichskirche in Holzhausen stattfinden wird. Das Jugendorchester Ammersee-West unter der Leitung von Francesca Rappay spielt unter anderem Werke von Telemann, Händel und Pachelbel.

Übrigens: Die Web-Seite des Kulturforums Utting ist in Arbeit, allerdings werde es „noch etwas Zeit brauchen“, bis eingehendere Informationen online sind – was gleichsam für andere Dinge des jungen Uttinger Vereins gilt.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Landsberg – Er ist zweifellos der vielseitigste aber auch streitbarste Schauspieler und Filmemacher Deutschlands: Til Schweiger. Mit rund 50 …
Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare