Die Lechstädter weiter auf Talfahrt

Der Landesliga-Express des TSV Landsberg befindet sich weiter in rasanter Talfahrt. Die Lechstädter unterlagen vor heimischen Publikum dem FC Falke Markt Schwaben mit 1:2. Nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg ist der Aufsteiger jetzt auf Tabellenrang 11 der Landesliga Süd zurückgefallen.

Die Begegnung gegen den direkten Tabellennachbarn stand schon vor dem Anstoß nicht gerade unter einem guten Stern. TSV-Stürmer Patrick Starker verletzte sich beim Aufwärmtraining am Knie und musste auf seinen Einsatz verzichten. Für ihn rutschte Arek Wochnik in die Startformation. Obwohl der Routinier wegen eines Nasenbeinbruchs eigentlich nicht spielen sollte, verpasste ihm die medizinische Abteilung kurzerhand eine Gesichtsmaske á la Hannibal Lecter und schickte ihn ins Rennen. Zudem musste Trainer Jochen Frankl auch auf seinen Abwehrchef Johannes Müller verzichten, der wegen einer roten Karte für zwei Pflichtspiele gesperrt wurde. Die Anfangsminuten der Partie waren durch vorsichtiges Abtasten und sicheres Kurzpassspiel im Mittelfeld geprägt. Die erste nennenswerte Chance bot sich den Gästen aus Markt Schwaben durch einen gefährlichen Schuss von Andreas Schmalz, der aber nur die Außenseite des Tornetzes trifft. Auf die erste zwingende Torgelegenheit für den TSV Landsberg mussten sich die 100 Zuschauer im Sportzentrum bis zur 24. Minute gedulden: Arek Wochnik scheiterte jedoch am sicheren Gästetorwart Christian Rapp, der das Leder mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenkte. Nur drei Minuten später waren es wiederum die Gäste, die den Führungstreffer auf dem Fuß hatten. Florian Niederlechner nahm eine weite Flanke von Wolfgang Weidenthaler direkt aus der Luft und hämmerte den Ball wenige Zentimeter neben den rechten Torpfosten ins Aus. Viel Schusspech Gleich zwei „Hundertprozentige“ gab es für TSV-Kapitän Sebastian Bonfert: In der 35. Minute beförderte er aus sieben Meter Entfernung den Ball über das Tor und nur zwei Minuten später klebte ihm erneut das Schusspech an den Stiefeln, als er aus kürzester Distanz das Gehäuse von Markt Schwaben wieder nur knapp verfehlt. Auch im zweiten Abschnitt agierte der TSV viel zu zaghaft und ließ sich minutenlang in der eigenen Hälfte einschnüren. Andreas Schmalz brachte die Gäste in der 61. Minute mit 1:0 in Führung – zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht unverdient. Aufgerüttelt durch diesen Treffer, erhöhten die Lechstädter endlich den Druck auf das Gästetor und brachten die Falke-Abwehr mehrfach in arge Bedrängnis. In der 76. Spielminute gelang dem Gastgeber dann doch der ersehnte Ausgleich. Sebastian Bonfert bugsierte das Leder aus 10 Metern unhaltbar ins Tor von Markt Schwaben. Anstatt nun einen wichtigen Punkt sicher über die Zeit zu retten witterten die Lechstädter noch einmal Morgenluft. Doch inmitten der TSV-Angriffswellen starteten die Gäste in der 90. Minute einen schnellen Konter über die linke Seite und Stefan Dark zirkelte den Ball vorbei an Torhüter Markus Obermayer zum 1:2-Endstand ins Netz. Am Samstag steht für den TSV Landsberg das nächste Heimspiel auf dem Programm. Der FC Affing hatte um einen Tausch des Heimrechts gebeten. Anstoß im Landsberger Sportzentrum ist um 15 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kommentare