Leichter Umsatzrückgang bei Delo

Einen Gesamtumsatz von knapp 30 Millionen Euro meldet Delo Industrie Klebstoffe zum Geschäftsjahresen- de. Damit verzeichnet das Unternehmen einen Umsatzrückgang von drei Prozent aufgrund der Weltwirtschaftskrise. Um sich für die Zukunft gut zu positionieren, hält Delo weiter an Investitionen in Forschung und Entwicklung fest. Im vergangenen Geschäftsjahr investierte das Unternehmen hier rund zehn Prozent des Umsatzes. Zugleich wurde die Mitarbeiterzahl auf 230 erhöht.

„Trotz der schwierigen Lage am Markt konnten wir uns in der Krise gut behaupten“, sagt Delo-Geschäftsführer Dr. Wolf-Dietrich Herold. 29,7 Millionen Euro betrug der Gesamtumsatz, etwas weniger als im Vorjahr (30,6). „Im ersten Halbjahr konnten wir Umsatzzuwächse von durchschnittlich 24 Prozent erzielen, allerdings war das zweite Halbjahr deutlich von der Krise gezeichnet“, blickt Herold zurück. Der Auslandsumsatz sei mit 52 Prozent konstant auf hohem Niveau geblieben. Aufgrund der neu gegründeten US-Tochtergesellschaft Delo Industrial Adhesives LLC habe man in den USA einen Umsatzzuwachs von 33 Prozent erzielen können. Ebenfalls positiv sei das Geschäft in Singapur mit einem Umsatzzuwachs von über 40 Prozent verlaufen. 2008 wurde darüber hinaus ein eigenes Vertriebsbüro in Taiwan gegründet, um Kunden vor Ort zu betreuen. „Wir planen, auch im kommenden Geschäftsjahr zehn Pro- zent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung auszugeben“, sagt Dr. Wolf-Dietrich Herold. „Investitionen in Zukunftsfelder und innovative Produkte sind gerade jetzt wichtig, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen.“ Delo investiert weiter in die Zukunft: So sei die Mitarbeiterzahl von 210 auf 230 erhöht worden. Ein Schwerpunkt war dabei die Akquise von qualifizierten Vertriebs- und Chemieingenieuren für Vertrieb, Produktmanagement, Forschung und Entwicklung sowie Engineering. „Insbesondere in Asien haben wir kompetente Vertriebsingenieure eingestellt, um Kunden vor Ort bestens zu beraten“, äußert sich Herold. Am Standort Windach sind auf einer Gesamtfläche von 25000 Quadratmeter moderne Produktionsanlagen, Entwicklungslaboratorien sowie Schulungs- und Verwaltungsgebäude unter einem Dach zu finden. High-Tech-Klebstoffe für unterschiedlichste Branchen wie die Automobilzulieferindustrie, Mikroelektronik sowie Glas- und Kunststoffdesign werden hier entwickelt, produziert und an Kunden in der ganzen Welt verschickt. Darüber hinaus beschäftigt Delo weltweit Vertriebsingenieure und arbeitet mit einem Netz aus Vertriebspartnern zusammen.

Meistgelesene Artikel

Ein Kreisverkehr ist out

Kaufering – Pendler, die morgens zur Hauptverkehrszeit auf der alten B17 in Richtung Landsberg unterwegs sind, kennen das Problem zur Genüge. Wenn …
Ein Kreisverkehr ist out

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare