• aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc2JvdGUuZGUvbG9rYWxlcy9sYW5kc2JlcmcvbGV0enRlLXBvb2wtcGFydHktMjU4NDkzMi5odG1s2584932Letzte Pool-Party0true
    • 12.06.12
    • Landsberg
    • Landsberg
    • Drucken
    • T+T-

Letzte Pool-Party

    • recommendbutton_count100
    • 0

Die Pool-Party der Freiwilligen Feuerwehr Pestenacker ist seit Jahren ein beliebter Termin zum Abfeiern. Rund 1800 Besucher zieht das Event in der Regel an den beiden Veranstaltungstagen an. Heuer soll es am letzten Juli-Wochenende wieder soweit sein – allerdings möglicherweise zum letzten Mal. Das Veranstaltungsgelände zwischen Pestenacker und Unfriedshausen gehört nämlich zu dem Bereich, der seit letztem Jahr zum Weltkulturerbe zählt.

In ihrer bisherigen Form wird die Pool-Party der Feuerwehr Pestenacker nicht mehr stattfinden – das Veranstaltungsgelände ist eine prähistorische Siedlung und gehört seit dem vergangenen Jahr zum Unesco-Weltkulturerbe. Foto: Welzmüller

In ihrer bisherigen Form wird die Pool-Party der Feuerwehr Pestenacker nicht mehr stattfinden – das Veranstaltungsgelände ist eine prähistorische Siedlung und gehört seit dem vergangenen Jahr zum Unesco-Weltkulturerbe. Foto: Welzmüller

Obwohl Pestenacker ein Ortsteil der Gemeinde Weil ist, liegt die Enscheidung über die Pool-Party bei der Verwaltung in Geltendorf, denn das Veranstaltungsgelände befindet sich auf Geltendorfer Flur. Nachdem die Prähistorische Siedlung Pestenacker und die steinzeitliche Fundstätte Unfriedshausen nun den Status des Weltkulturerbes haben, lehnte man im Geltendorfer Rathaus die Genehmigung in diesem Jahr erstmals ab. Daraufhin kam das Thema im Gemeinderat zur Sprache, der gegen den Wunsch von Bürgermeister Willy Lehmann (CSU) für dieses Jahr doch noch einmal das Okay für die Veranstaltung gab. Lehmann sorgt sich, dass möglicherweise noch im Boden befindliche Schätze zerstört werden könnten, „wenn tausende von Füßen darauf hin- und hertrampeln“. Der Standort sei einfach nicht mehr geeignet, denn es sei nicht auszuschließen, dass in der Umgebung der ehemaligen Grabungsstätte noch weitere prähistorische Funde lägen. „Das Weltkulturerbe zählt mehr als eine Gaudi, die ein Verein veranstaltet. Da hängt die Messlatte einfach höher“, so der Geltendorfer Rathauschef, der auch auf die üblichen Risiken bei Großveranstaltungen mit reichlich Alkoholkonsum und verlängerten Sperrstunden hinweist. „Unser Fest war immer friedlich“, kontert Daniel Probst, erster Vorsitzender des Feuerwehrvereins Pestenacker. Zum neunten Mal organisieren er und seine Mitstreiter in diesem Jahr die Pool-Party, deren Erlös dem Verein und der Feuerwehr zugute kommt. Da das Veranstaltungsgelände direkt über der ehemaligen Grabungsstätte liegt, glaubt Probst nicht daran, dass noch unentdeckte Schätze im Boden liegen. „An der Stelle wird bestimmt nichts mehr gefunden.“ Doch auch aus dem Landratsamt kommt Gegenwind. Dort stört man sich an den Hütten, in denen der Getränkeausschank stattfindet und die das ganze Jahr über auf dem Gelände stehen. „Die müssen wir sehr wahrscheinlich heuer noch abbauen“, fürchtet Feuerwehr-Vereinsvorsitzender Daniel Probst. Allerdings erst nach dem Fest.

zurück zur Übersicht: Landsberg

Bürgergruppe organisiert Aktionstage zur Zukunft des Pflugfabrik-Areals
    • 24.04.14

Freie Phase für Ideen

Landsberg – Eine bunt gemische Truppe sollte es sein, die Bürgergruppe zum Thema „Urbanes Leben am Papierbach“. Um das Gelände der ehemaligen Pflugfabrik so zu nutzen, dass es auch den Bürgern gefällt, hat die Stadt verschiedene (Interessens)Ver- treter in die Gruppe geholt.Mehr...

Kommentare

Kommentar verfassen

Zusteller gesucht!

Wir suchen laufend zuverlässige Personen für die Zustellung unserer Wochenzeitungen & Prospekte.

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Regionkarte KreisboteLandsbergKaufbeurenKemptenSonthofenFüssenGarmisch-PartenkirchenWeilheimStarnbergFürstenfeldbruckKurierverlagDas gelbe BlattDachauer RundschauHallo-München

Aktuelle Fotostrecken

Auto- und Motorradausstellung

weitere Fotostrecken:

Baby der Woche

Das Baby der Woche im Klinikum Landsberg

Das Baby der Woche

Landsberg – In dieser Rubrik veröffentlichen wir regelmäßig neue Erdenbürger, die im Klinikum Landsberg das Licht der Welt erblickt haben.Mehr...

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/125443090897186300truefalsefalse

Meist gelesene Artikel

  • meistgelesen
  • meistkommentiert
  • Themen

Das Netz macht Jagd auf Dr. Müller

Die Jagd ist eröffnet. Nachdem ein Plagiatsjäger kürzlich auf „handwerkliche Fehler“ in der Dissertation des Allgäuer CSU-Abgeordneten und Bundesentwicklungsministers Dr. Gerd Müller hingewiesen hatte, macht jetzt die Netzgemeinde Jagd auf Fehler in seiner Doktorarbeit – offenbar mit Erfolg.Mehr...

Schongaus längste Ostertafel

Schongau – Wird sie ein Fall für das Guiness Buch der Rekorde? Am Ostermontag soll am Bürgermeister-Schaegger-Platz zumindest Schongaus längste Ostertafel entstehen – Ostereier- und Osterhasensuche inklusive.Mehr...

Feuerwehr nur noch bedingt einsatzfähig

Geltendorf – Paukenschlag in Sachen Feuerwehrhaus: Der Gemeinderat hat in der letzten Sitzung seiner Amtsperiode die vorliegende Planung mit großer Mehrheit verworfen.Mehr...

Das Netz macht Jagd auf Dr. Müller

Die Jagd ist eröffnet. Nachdem ein Plagiatsjäger kürzlich auf „handwerkliche Fehler“ in der Dissertation des Allgäuer CSU-Abgeordneten und Bundesentwicklungsministers Dr. Gerd Müller hingewiesen hatte, macht jetzt die Netzgemeinde Jagd auf Fehler in seiner Doktorarbeit – offenbar mit Erfolg.Mehr...

Artikel lizenziert durch © kreisbote
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.kreisbote.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.