HSB macht locker die 100 voll – Landsbergs Basketballer lassen Baunach keine Chance

Die Heimerer Schulen Basket Landsberg haben sich erfolgreich von der unnötigen Niederlage in Zwickau rehabilitiert: 600 Zuschauer durften sich am Samstag über einen am Ende deutlichen 101:76-Sieg gegen HD immo Baunach freuen und darüber, dass neben dem weiter traumwandlerisch sicher treffenden Fabian Kirchhoff auf Landsberger Seite auch Jason Boucher sein Wurfgefühl wiedergefunden hat.

Zu Beginn der Partie sah es gar nicht gut aus für die Mannen von HSB-Trainer Sascha Khar­chenkov, denn sie verschliefen den Auftakt komplett. Vor allem in der Defense war man unkonzentriert. Gleich zweimal hin­ter­einander war ein Baunacher an der 3er-Linie ganz frei und so stand es schnell 13:3 für die Gäste. Doch dann fing sich die HSB, war in der Verteidigung an am Gegner und traf im Angriff. Jason Boucher traf nach einer vier Spiele andauernden Schwä­chephase von der 3er-Linie endlich wieder und so konnte sich die HSB zur ersten Viertelpause wieder eine Führung erspielen: Beim Stand von 29:26 ging es in den zweiten Spielabschnitt und da drehte vor allem Fabian Kirchhoff auf. Trotz guter Verteidigung netzte er in der 15. Mi­nute seinen dritten 3er zum 41:28 für sein Team ein. Kurz vor der Halbzeit kam dann noch mal ein kleiner Bruch ins Spiel, sodass Landsberg zur Pause „nur“ noch mit 48:40 führte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Lechstädter bedingt durch unglückliche und strittige Schiedsrichterentscheidungen erneut aus dem Tritt. Zudem taten sich die Khar­chen- kov-Jungs gegen die Baunacher Pressverteidigung schwer, sodass es nach dem dritten Viertel nur noch 60:58 stand. Doch dann übernahm die HSB wieder die Kontrolle. Aus einer aggressiven Verteidigung heraus spielte sie nach guten Rebounds oder Ballgewinnen schnell nach vorne. Über 70:60 zog man auf 78:60 davon und so konnte Kharchenkov all seinen Spielern noch Einsatzzeit geben. Auch Pascal Heinrichs und Igor Samsonov kamen zum Zug. Letzterer konnte sich jedoch erneut nicht empfehlen. Heinrichs hingegen traf noch einen 3er und Landsbergs Eigengewächs Jannis Goldbach machte schließlich die 100 voll, was das HSB-Publikum natürlich besonders freute. Überragender Mann war aber Fabian Kirchhoff (30 Punkte), der zwar schon immer als sehr guter Schütze bekannt war, doch an diesem Tag sogar von der 3er-Linie schier jeden noch so unmöglichen Wurf traf. Sechs 3er traf er und nur sein letzter Versuch ging daneben. Jason Boucher (27) traf von jenseits der 6,25m-Linie vier von acht Würfen und fand so zu alter Form zurück. Chris Moore machte ebenso ein gutes Spiel: 17 Punkte und elf Re­bounds gingen auf sein Konto. Neu im Landsberger Kader übrigens Ralf Erhart. Er wechselte vergangene Woche von der BG Leitershofen/Stadtbergen zur HSB und deutete mit sieben Punkten im letzten Viertel seine Möglichkeiten an. Am kommenden Samstag geht es nun zum Ligafavoriten Gotha, der sich diesen Sommer enorm verstärkt hat; unter anderem mit Avi Kazarnovski, dem Bruder von Anton, der vor zwei Jahren einige Spiele in Landsberg einsprang. Avi spielte letzte Saison in der 1. Liga bei Nördlingen und ist unter dem Korb eine Macht. Es werden also vor allem die Centerspieler gefragt sein, will man eine Chance gegen die Thüringer haben. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare