Mehr Platz fürs Brauchtum

Fester Bestandteil des Kauferinger Dorflebens ist die Leonhardifahrt mit vielen geschmückten Wagen und Kutschen. Sie werden im neuen Vereinsstadel Unterstand finden. Foto: Eckstein

Sie sind ein wichtiger Bestandteil dörflichen Lebens: die Vereine, die sich der Kultur- und Brauchtumspflege widmen. Viele freiwillige Helfer, unzählige Arbeits­- stunden stehen hinter Aktivitäten wie der Leonhardifahrt, Maibaumaufstellen, Dorftheater und Musikveranstaltungen. Doch um das benö­- tigte Material unterzubringen, braucht es Platz. Daher haben die Vereine bei der Gemeinde den Bau eines Vereinsstadels beantragt.

Früher war es vergleichsweise einfach für die Vereine: viele bewirtschaftete Höfe, die in ihren Stadeln immer noch etwas Platz hatten für die Motivwagen und Kutschen für die Leonhardifahrt, für die Kulissen des Dorftheaters. Sind auch bislang die zahlreichen Wagen in nicht mehr bewirtschaften Stadeln untergebracht, wird die Raumsituation immer prekärer, weil viele Höfe aufgelöst oder umgebaut werden. Mit einem gemeinsamen Antrag haben sich Musikverein, Dorfverein, Theaterverein und die Bruderschaft zum Hl. Leonhard nun an die Gemeinde gewandt. Sie wünschen sich eine Unterstellmöglichkeit zur Lagerung ihrer Großrequisiten und Wagen, in der sie auch Arbeiten wie das Herrichten des Maibaums oder das Schmücken der Motivwagen vom Wetter unabhängig erledigen können. Laut jüngstem Gemeinderatsbeschluss, wird dieser Vereinsstadel in gemeinsamer Leistung realisiert werden. Auf dem Gelände des Grillplatzes an der Landrat-Müller-Hahl-Straße unweit des Jugendhauses Oval wird ein 30x12 Meter großer System-Hallenbau erstellt. Die Gemeinde wird dabei die Trägerkonstruktion, Fundamentierung mit Bodenplatte und Material finanzieren, die Kosten sind mit 80000 Euro „gedeckelt“. Im Gegenzug verpflichten sich die Vereine, den Stadel in Eigenleistung fertigzustellen, die Nutzung wird per Vertrag geregelt. Eigentümer des Stadels ist die Marktgemeinde. Zudem soll die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach geprüft werden. Mit dem Bau soll im Frühjahr begonnen werden.

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare