It’s Showtime

+
Ein Höhepunkt war die Rhythmus-Show der Schlagzeuger: Sie trommelten auf KG-Rohren im Schwarzlicht mitreißende Rhythmen.

Stadl – Zwei Tage feierte die Musikkapelle Pflugdorf-Stadl ihr diesjähriges Gartenfest mit vielen Showeinlagen. Im Bierzelt, das am Kindergarten in Stadl aufgebaut wurde, gab es neben viel Musik auch einen Frühschoppen sowie die 3. Meisterschaft im Lebendkicker.

Eröffnet wurde das diesjährige Gartenfest traditionell mit Blasmusik durch die Musikkapelle Pflugdorf-Stadl unter der Leitung ihres Dirigenten Andreas Grandl. Nach kurzer Umbaupause erwarteten die Besucher im voll besetzten Festzelt gespannt die angekündigten Showeinlagen. 

Gartenfest der Musikkapelle Pflugdorf Stadl

„Do schau no, di Leit sin au scho do! Wisst´s ihr eigentlich, wie ins des gfreit?“ So sang ein Stammtisch der besonderen Art und begrüßte die Gartenfestbesucher teils mehrstimmig und a capella. Dazu klatschten und patschten die sechs Musikerinnen rhythmisch auf Biertisch und Steinkrügen. Der Musikernachwuchs unterhielt das Publikum mit einer Mini-Figuren- Tanz-und-Stimmungsshow. „You´re The One That I Want“ sangen und tanzten Ramona und Florian Arnold sehr überzeugend zum Grease-Hit. Carina Kohlhund und Veronika Settele gingen anschließend zur Parodie „Die Wanne ist voll“ baden. Ihre zwei Assistenten hatten auf dem Weg durchs Bierzelt mit Blechwanne, Badewasser und den beiden zierlichen Damen dennoch sichtlich schwer zu tragen. 

Durchs Programm führten Michael Drews und Alexander Arnold als WM-Reporter. Sie kündigten nun den „Fernsehkoch“ Joe Waschl (Josef Arnold) an. Er zeigte, wie man mit der „Knoblingwer-Doppeldecker-Gewürzmühle“ selbst einfache Gerichte verunstalten kann – sehr zum Leidwesen seiner Küchenhilfe Rosina (Maria Zimmermann). Nicht fehlen durfte im Weltmeister-Jahr ein Fußball-Hit: „Ein Märchen in Brasilien“ ertönte, bis die jubelnde Fanmenge – feurige „Brasilianerinnen“ inklusive – einzog und den „Samba Di Janeiro“ tanzte. 

Ein Höhepunkt war die Show der Schlagzeuger: Effektvoll waren im Schwarzlicht besonders die weißen Hände und Köpfe und die neonfarbenen Schlägel. Die witzige und mitreißende Rhythmus-Show auf neonfarbenen, ausziehbaren KG-Rohren veranlasste das Publikum zum Jubeln. Die ausgelassene Stimmung führte „Helene Fischer“ (Daniela Erhard) mit ihren Background-Tänzern „Atemlos“ fort. Nach den Showeinlagen, die mit Hilfe von Robert Storks technischem Equipment erst ins rechte Licht gerückt werden konnten, spielte noch einmal die Gastgeberkapelle auf und unterhielt ihr Publikum bis weit nach Mitternacht. 

Am Sonntag zum Frühschoppen spielte die „Bayerisch-Böhmisch“-Besetzung der Musik- kapelle Pflugdorf-Stadl, bis am Nachmittag die 3. Meisterschaft im Lebendkicker in zwei Gruppen ausgetragen wurde. In einer Gruppe spielten Teilnehmer bis 14 Jahre und in der zweiten Gruppe nahmen Mitspieler über 14 Jahren teil. Bei den „Erwachsenen belegten die „Frohsinn“-Schützen Pflugdorf den ersten Platz, gefolgt von der Mannschaft der JM. Den dritten Platz erreichten die Spieler der „Hütte Pflugdorf“. Bei den Unter-14-Jährigen siegten die Fingerhakler. Zweiter wurde die Musikerjugend und die Schüler des FC Issing belegten den dritten Platz. Die Sieger gewannen Gutscheine des Pflugdorfer Getränkemarktes. 

Die Musikkapelle Reichling unterhielt das Publikum während des Dämmerschoppens, bis die Pflugdorf-Stadler Musiker die Showeinlagen zum Abschluss noch einmal wiederholten.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kommentare