Die neue Grundschule fördern

Noch ist nicht endgültig über ihr Zustandekommen entschieden. Trotzdem nimmt die geplante private Grundschule in Walles- hausen immer konkretere Formen an. Kürzlich wurde ein Förderverein gegründet, der vor allem finanzielle Unterstützung leisten soll. Denn aus der ins Gespräch gebrachten „mietfreien Überlassung des Schulgebäudes“ durch die Gemeinde wird nun doch nichts.

Der Trägerverein der katholischen Privatschule Schloss Grunertshofen hat der Neugründung mittlerweile offiziell zuge- stimmt. Sogar einen Namen für die neue Schule gibt es bereits: St. Maria, nach einer kirchlichen Bildungseinrichtung, die nach den Worten Pfarrer Peter Vrankics bereits im 14. Jahrhundert in Walleshausen existierte. Gerade angesichts dieser langen Historie habe es ihm weh getan, dass die Grundschule im vergangenen Jahr geschlossen wurde, so Vrankic. „Damit ist ein Stück Lebensqualität im Ort verloren gegangen.“ 68 Gründungsmitglieder Viele Walleshausener sehen das genauso. Entsprechend groß ist das Interesse an dem Förderverein. 68 Mitglieder traten ihm gleich am Gründungsabend bei und wählten Gemeinderätin und Schulreferen- tin Elisabeth Raymann von Loefen zur 1. Vorsitzenden. Stellvertreterin ist Ruth Veneris. Ines Neuland wurde in das Amt des Kassiers gewählt, und Annette Gleiser übernimmt den Posten der Schriftführerin. Beisitzer sollen grundsätzlich der örtliche Pfarrer, ein Vertreter der neuen Schule und ein Elternvertreter sein. Der Jahresbeitrag für die Vereinsmitglieder beträgt 20 Euro, wobei man darüber hinaus auf Spenden hofft, um die Privatschule mit verschiedenen Projekten unterstützen zu können. Finanzielle Hilfe wird vor allem für die Miete erforderlich sein, die die Gemeinde nun doch erheben muss. Eine rechtlich saubere mietfreie Lösung sei nicht zu finden gewesen, so Raymann von Loefen bedauernd. Der Gemeinderat hat den Mietpreis auf zwei Euro pro Quadratmeter festgesetzt. Aufgrund der höheren Kosten für den Träger wird das Schulgeld für die Eltern nicht, wie ursprünglich geplant, 35, sondern 45 Euro betragen. Für die erste Klasse liegen mittlerweile 14 Anmeldungen vor. Stichtag für die Abgabe des Antrags auf Schulgründung bei der Regierung von Oberbayern war der 31. März. Sollte sich die Genehmigung verzögern, werde die erste Klasse zunächst in Grunertshofen unterrichtet werden und zum Schuljahr 2011/12 nach Walleshausen umziehen, erklärt Raymann von Loefen.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare