Pokal vom Landrat

Die besten bei der diesjährigen Vereinsmeisterschaft von BouleOver (von links): Gilbert Hoffer (2. Platz), Christian Fournier (1.Platz) und Michael Schmitt (3. Platz) mit seinem kleinen Sohn Maximilian. Foto: Draxlbauer

Nach acht Stunden ist es entschieden gewesen: Der neue Vereinsmeister bei BouleOver Landsberg heißt Christian Fournier. Er setzte sich mit sechs Siegen und 41 Punkten an die Spitze.

Über 20 Spieler kamen kürzlich zum BouleOver-Vereinsplatz an der Lechstraße beim Amtsgericht, um wie jedes Jahr den internen Vereinsmeister zu ermitteln. Nachdem letztes Jahr mit Helga Salecker sich erstmals eine Frau als Siegerin behaupten konnte, setzten sich heuer im 10. Jahr des Vereinsbestehens die Favoriten aus der 1. Mannschaft, die letztes Jahr in die Bayernliga aufgestiegen war, erfolgreich durch. Bei bestem Wetter wurden am Vormittag drei Runden Tete a Tete Supermelee gespielt und am Nachmittag traten dann ebenfalls in drei Runden jeweils zwei Spieler im Doublette Supermelee gegeneinander an. Nach spannenden Partien, erkennbar am knappen Endergebnis, stand erst nach über acht Stunden der Sieger fest. Sportwart Christian Fournier entschied das Turnier mit sechs Siegen und 41 Plus-Differenzpunkten für sich. Dahinter folgten auf dem 2. Platz mit ebenfalls sechs Siegen und 37 Punkten Gilbert Hoffer und auf dem 3. Platz Michael Schmitt mit fünf Siegen und 28 Punkten. Zweite Vorsitzende Gisela Mayr überreichte im Namen des Landrats Walter Eichner die von ihm gestifteten Pokale an die drei besten des Vereins.

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare